switzerlandde
Indices Insights: Inwieweit kann man anhand von CO2-Emissionsdaten in punkto Klimapolitik führende bzw. im Rückstand befindliche Unternehmen identifizieren?

Indices Insights: Inwieweit kann man anhand von CO2-Emissionsdaten in punkto Klimapolitik führende bzw. im Rückstand befindliche Unternehmen identifizieren?

17-06-2022 | Einblicke

Die CO2-Emissionen vermitteln kein vollständiges Bild vom Bewusstsein der Unternehmen für den Klimawandel. Dennoch stützen sich Anleger routinemäßig auf CO2-Kennzahlen, um die Fortschritte im Hinblick auf ihre Ziele zur Dekarbonisierung zu messen. In diesem „Indices Insights“-Artikel untersuchen wir, inwieweit in punkto Klimapolitik führende bzw. im Rückstand befindliche Unternehmen anhand von Daten zu ihrem CO2-Fußabdruck identifiziert werden können.

  • Joop  Huij
    Joop
    Huij
    Head of Indices
  • Simon Lansdorp
    Simon
    Lansdorp
    Portfolio Manager
  • Lucian Peppelenbos
    Lucian
    Peppelenbos
    Climate & Biodiversity Strategist
  • Thijs Markwat
    Thijs
    Markwat
    Researcher

Zusammenfassung

  • Der CO2-Fußabdruck ist ein Maß für die Treibhausgasemissionen in der Vergangenheit oder der Gegenwart
  • Weniger geeignet ist die Größe für die Identifikation von Unternehmen die bei der Klimapolitik führend bzw. im Rückstand sind
  • Um die beiden Kategorien unterscheiden zu können, sind zusätzliche Daten zur Klimapolitik erforderlich, die zwei weitere Dimensionen abdecken

Da das Thema Klimawandel für die meisten Investoren zentrale Bedeutung erlangt, hat der Fokus auf die Verringerung des CO2-Fußabdrucks in den Anlageportfolios an Bedeutung gewonnen und Netto-Null-Ziele haben sich zum Standard entwickelt.1 In Reaktion darauf haben Unternehmen der Investmentbranche mehrere Anlagevehikel mit geringem CO2-Fußabdruck sowie Paris-aligned Benchmarks. entwickelt. Gemeinsam ist diesen der Ausschluss von Unternehmen mit hohen CO2-Emissionen oder hoher CO2-Intensität.

Zweifellos sind gängige CO2-Emissionsdaten dabei hilfreich, die Dekarbonisierungspfade auf Portfolio- oder Unternehmensebene zu beschreiben. Dies wird allerdings die Frage auf, ob der einfache Ausschluss oder der Verkauf von Unternehmen mit hohen CO2-Emissionen das effektivste Verfahren zum Übergang zu einer CO2-armen Wirtschaft ist. Anders gesagt lohnt es sich zu untersuchen, ob die aus CO2-Emissionsdaten gewonnenen Informationen ausreichen, um bei der Klimapolitik führende bzw. im Rückstand befindliche Unternehmen zu identifizieren.

Aktuelle Einblicke zum Thema Nachhaltigkeit
Aktuelle Einblicke zum Thema Nachhaltigkeit
Anmelden

Ermittlung von Firmen, die in „grünen“ Innovationen engagiert sind

Untersuchungen aus jüngster Zeit zeigen, dass umweltfreundliche Innovationen vorrangig von den Sektoren Energie und Rohstoffe vorangetrieben werden, die zu den CO2-intensivsten Branchen gehören.2 Innerhalb dieser Segmente weisen jedoch die innovativeren Unternehmen nicht zwangsläufig die niedrigsten CO2-Emissionen oder CO2-Intensitäten auf. Jedoch liefern Daten zu CO2-Emissionen für sich genommen wahrscheinlich keine effektive Orientierung bei der Identifikation von Unternehmen, die in „grünen“ Innovationen engagiert sind, oder bei der Unterscheidung zwischen in punkto Klimapolitik führenden bzw. im Rückstand befindlichen Unternehmen, da sie nur frühere oder aktuelle Emissionen berücksichtigen.

Ein alternativer Ansatz zur Ermittlung von Firmen, die bei ihrer Klimapolitik führend bzw. im Rückstand sind, besteht darin zu ermitteln, wie sie zu spezifischen klimabezogenen SDGs beitragen. Beispielsweise kann die SDG-Systematik von Robeco dazu verwendet werden, die Beiträge zu evaluieren, welche Unternehmen zu diesen SDGs leisten, indem man berücksichtigt, was sie herstellen und wie sie ihre Geschäftstätigkeit ausüben. Die sich daraus ergebenden SDG-Scores verraten, ob die Unternehmen positiv oder negativ zu den relevanten klimabezogenen SDGs beitragen und in welchem Umfang.

CO₂-Emissionsdaten sind bei der Bestimmung derer, die in punkto Klima führend bzw. im Rückstand sind, nicht sinnvoll

Um diese Einschätzung zu evaluieren, haben wir das Verhältnis zwischen in punkto Klima führenden bzw. im Rückstand befindlichen Unternehmen und ihren jeweiligen CO2-Fußabdrücken untersucht. Konkret haben wir zum einen Firmen betrachtet, die geringe CO2-Fußabdrücke aufweisen und entweder niedrige oder hohe Scores in Bezug auf klimabezogene SDGs aufweisen, und zum anderen Unternehmen mit ausgeprägtem CO2-Fußabdruck und entweder niedrigen oder hohen Scores im Hinblick auf klimarelevante SDGs.

Wenn Daten zu CO2-Emissionen ein ausreichender Indikator dafür sind, zwischen Unternehmen zu unterscheiden, die bei der Klimapolitik führen bzw. im Rückstand sind, würde man erwarten, dass Firmen mit geringem CO2-Fußabdruck häufig hohe Scores in Bezug auf klimabezogene SDG aufweisen und das Unternehmen mit ausgeprägtem CO2-Fußabdruck oft niedrige Scores in dieser Hinsicht besitzen.

Grafik 1 | Viele Unternehmen, die in punkto Klimapolitik führend/im Rückstand sind, lassen sich nicht anhand des CO₂-Fußabdrucks ermitteln

Quelle: Robeco, TruCost. Die Analyse wurde anhand von Daten von Ende Dezember 2021 durchgeführt.

Wie Grafik 1 zeigt, sind CO2-Emissionsdaten nach unseren Analysen ein zu ungenaues Maß, um zwischen Firmen zu unterscheiden, die in punkto Klima führend bzw. im Rückstand sind. Zwar sind 13 % der emissionsintensiven Unternehmen als im Rückstand befindlich anzusehen, was die Klimapolitik angeht. Allerdings gibt es auch einen beträchtlichen Anteil (11 %) von emissionsintensiven Firmen, die in dieser Hinsicht als führend eingeschätzt werden. Anders gesagt lässt ein auf niedrige CO2-Emissionen ausgerichteter Ansatz, der sich beim Ausschluss oder beim Verkauf von emissionsintensiven Unternehmen nur auf Daten zum CO2-Fußabdruck stützt, wahrscheinlich Firmen außen vor, die einen positiven Beitrag zu den klimabezogenen SDGs leisten und für den Übergang zu einer CO2-armen Wirtschaft als unverzichtbar gelten.

Betrachtet man schwerpunktmäßig emissionsarme Unternehmen anhand ihrer CO2-Emissionen, erweist sich nur ein Anteil von 1 % als im Rückstand befindlich, was ihre Klimapolitik angeht, da sie negative Beiträge zu den klimabezogenen SDGs leisten. Aufschlussreicher ist aber, dass nur 10 % der emissionsarmen Firmen als führend in punkto Klimapolitik gelten. Dieser Anteil ist geringer als derjenige in der Gruppe der Unternehmen mit hohen Emissionen. Dies deutet darauf hin, dass Daten zu CO2-Emissionen kein wirksames Mittel zur Identifikation von Unternehmen sind, die in umweltfreundlichen Innovationen engagiert sind. Um dieses Ziel zu erreichen, werden daher ergänzende Daten zur Klimapolitik auf Einzeltitelebene benötigt.

Daten und Methodik

Für unsere Analyse verwendeten wir als Basis unseres Anlageuniversums die Bestandteile des MSCI World Investable Market Index (MSCI World IMI) per Ende Dezember 2021. Wir nutzten von TruCost bezogene Daten zum CO2-Fußabdruck, definiert als Scope 1 bzw. Scope 2 geteilt durch den Unternehmenswert einschließlich Liquidität (EVIC).

Wir haben SDG-Scores verwendet, die sich aus der SDG-Systematik von Robeco herleiten. Wir legten den Fokus nur auf bestimmte klimabezogeneSDGs, und zwar SDG 7 (Bezahlbare und umweltfreundliche Energie), SDG 11 (Nachhaltige Städte und Gemeinden) und SDG 13 (Maßnahmen zum Klimaschutz). Zur Berechnung des endgültigen Score in Bezug auf die klimarelevanten SDGs verwendeten wir den niedrigsten der drei Scores, sofern einer davon negativ war, und den höchsten der drei Scores, wenn sie alle positiv waren. Zusammengenommen deckte diese Analyse 73 % der Aktien und 85 % der gesamten Marktkapitalisierung des MSCI World IMI ab.

Anschließend ordneten wir die Aktien auf Basis ihrer CO2-Fußabdrücke und ihrer Scores in Bezug auf die klimarelevanten SDGs in 3x3 sich gegenseitig ausschließende Gruppen ein. Im Hinblick auf die CO2-Fußabdrücke gruppierten wir die Titel unter Verwendung der 30. und 70. Perzentile. Firmen mit einem Score in Bezug auf klimarelevante SDGs von -3 oder -2 wurden als im Rückstand befindlich klassifiziert. Unternehmen mit einem entsprechenden Score von +2 oder +3 wurden dagegen als in punkto Klimapolitik führend kategorisiert. Abschnitt A in Tabelle 1 zeigt den Prozentanteil der Aktien, die jeweils zu den neun einzelnen Gruppen zählten. Abschnitt B zeigt die bedingte Verteilung der CO2-Fußabdrücke.

Tabelle 1 | Verteilung der Aktien nach CO2-Fußabdruck und Score in Bezug auf klimarelevante SDGs

Quelle: Robeco, TruCost. Die Analyse wurde anhand von Daten von Ende Dezember 2021 durchgeführt.

Basierend auf der bedingten Verteilung schufen wir proportionale Venn-Diagramme. Diese zeigen die Schnittmenge zwischen: emissionsintensiven Unternehmen und solchen, die in punkto Klimapolitik im Rückstand sind, emissionsintensiven und bei der Klimapolitik führenden Firmen sowie emissionsarmen Unternehmen und solchen, die im Hinblick auf ihre Klimapolitik an der Spitze stehen. Die Gesamtfläche der Kreise spiegelt die Zahl der Aktien wider, die zu einer Gruppe zählen.

Sustainable Indices
Sustainable Indices
Our expertise in sustainable and factor investing gives us the unique ability to offer investors more sustainable index solutions.
Read more

Fazit

Der CO2-Fußabdruck ist zwar eine nützliche Größe zur Beschreibung des Dekarbonisierungspfads auf Portfolio- oder Unternehmensebene. Nach unseren Analysen ist er aber weniger geeignet, zwischen Unternehmen zu unterscheiden, die in punkto Klimapolitik führend bzw. im Rückstand sind. Tatsächlich kann eine beträchtliche Zahl von Unternehmen, die bei ihrer Klimapolitik führend bzw. im Rückstand sind nicht anhand dieser Messgröße ermittelt werden. Zu diesem Zweck schlagen wir vor, den CO2-Fußabdruck durch zusätzliche Daten zur Klimapolitik auf Einzeltitelebene zu ergänzen, welche neben den Emissionen weitere Dimensionen abdecken.

1Siehe: Robeco, „2022 Global Climate Survey“, veröffentlicht im März 2022.
2Siehe: L. Cohen, U.G. Gurun und Q. Nguyen, „The ESG-innovation disconnect: evidence from green patenting“, SSRN-Arbeitspapier, Januar 2021; J. Huij, D. Laurs, P. A. Stork und R. C. J. Zwinkels, „Carbon Beta: A market-based measure of climate risk“, SSRN-Arbeitspapier, November 2021.

 

Die Indices Insights-Serie liefert neue Einblicke zum Thema Index-Investments, insbesondere zu den Aspekten Sustainable Investing, Factor Investing und/oder Thematic Investing. Verfasst werden die Artikel vom Sustainable Index Solutions-Team, häufig in enger Zusammenarbeit mit einem Spezialisten von Robeco für das jeweilige Thema. Das Team verfügt über eine enorme Erfahrung in den Bereichen Research und Portfoliomanagement. Seit 2015 hat es Nachhaltigkeit-, Faktor- und Themen-Indizes für eine Vielzahl von Kunden entwickelt: Staatsfonds, Pensionsfonds, Versicherer, globale Anlageberater, Assetmanager und private Banken. Das Team kann auch auf kundenspezifische Bedürfnisse zugeschnittene Nachhaltigkeit-Indizes erstellen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website Sustainable Index Solutions (robeco.com).

 

Logo

Zugangsbeschränkung / Haftungsausschluss

Die auf diesen Seiten enthaltenen Informationen dienen Marketingzwecken und sind ausschliesslich für (i) qualifizierte Anleger gemäss dem Schweizer Bundesgesetz über die kollektiven Kapitalanlagen vom 23. Juni 2006 („KAG“), (ii) Professionelle Kunden gemäss Anhang II der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (2014/65/EU; „MiFID II“) mit Sitz in der Europäischen Union oder im Europäischen Wirtschaftsraum mit einer entsprechenden Lizenz zur Erbringung von Vertriebs- / Angebotshandlungen im Zusammenhang mit Finanzinstrumenten oder für (iii) solche, die hiermit aus eigener Initiative entsprechende Informationen zu spezifischen Finanzinstrumenten erfragen und als professionelle Kunden qualifizieren.

Die Fonds haben ihren Sitz in Luxemburg oder den Niederlanden. Die ACOLIN Fund Services AG, Postanschrift: Affolternstrasse 56, 8050 Zürich, agiert als Schweizer Vertreter der Fonds. UBS Switzerland AG, Bahnhofstrasse 45, 8001 Zürich, Postanschrift: Europastrasse 2, P.O. Box, CH-8152 Opfikon, fungiert als Schweizer Zahlstelle. Der Prospekt, die Key Investor Information Documents (KIIDs), die Satzung, die Jahres- und Halbjahresberichte der Fonds sind auf einfache Anfrage hin und kostenlos im beim Schweizer Vertreter ACOLIN Fund Services AG erhältlich. Die Prospekte sind auch über die Website www.robeco.ch verfügbar.

Einige Fonds, über die Informationen auf dieser Website angezeigt werden, fallen möglicherweise nicht in den Geltungsbereich des KAG und müssen daher nicht über eine entsprechende Genehmigung durch die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA verfügen. Einige Fonds sind in Ihrem Wohnsitz- / Sitzstaat möglicherweise nicht verfügbar. Bitte überprüfen Sie den Registrierungsstatus in Ihrem jeweiligen Wohnsitz- / Sitzstaat. Um die in Ihrem Land registrierten Produkte anzuzeigen, gehen Sie bitte zur jeweiligen Länderauswahl, die auf dieser Website zu finden ist, und wählen Sie Ihr Wohnsitz- / Sitzstaat aus.

Weder Informationen noch Meinungen auf dieser Website stellen eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder einer anderweitigen Verfügung eines Finanzinstrumentes dar. Die Informationen auf dieser Webseite stellen keine Anlageberatung oder anderweitige Dienstleistung der Robeco Switzerland Ltd dar. Eine Investition in ein Produkt von Robeco Switzerland Ltd sollte erst erfolgen, nachdem die entsprechenden rechtlichen Dokumente wie Verwaltungsvorschriften, Prospekt, Jahres- und Halbjahresberichte konsultiert wurden.

Durch Klicken auf "Ich stimme zu" bestätigen Sie, dass Sie resp. die von Ihnen vertretene juristische Person eine der oben genannten Kategorien von Adressaten fallen und dass Sie die Nutzungsbedingungen für diese Website gelesen, verstanden und akzeptiert haben.

Nicht Zustimmen