switzerlandde
Die E-Commerce-Welle erreicht auch Lateinamerika

Die E-Commerce-Welle erreicht auch Lateinamerika

20-09-2021 | Spannende Zahlen
Die Online-Einzelhandelsumsätze in Lateinamerika sind im Jahr 2020 um mehr als 60 % nach oben geschossen, als 38 Millionen Verbraucher erstmals Einkäufe über das Internet tätigten.
  • Bryan   Satterly
    Bryan
    Satterly
    Investment Manager Trends Investing
  • Michiel  van Voorst
    Michiel
    van Voorst
    Fund Manager Equities

In aller Kürze

  • Der E-Commerce boomt in den Schwellenländern
  • Vermehrter Zugang zum Internet schafft Chancen
  • Entdecken Sie die zukünftigen Internetgewinner abseits ausgetretener Pfade

Was ist passiert?

Infolge der Coronavirus-Pandemie und beschleunigt durch Vorgaben zum Abstandhalten wurde 2020 zu einem Rekordjahr für die Akzeptanz von E-Commerce in Lateinamerika. Die Online-Einzelhandelsumsätze schossen 2020 um 63,3 % auf 104,6 Milliarden US-Dollar nach oben. Das ergibt sich aus jüngsten Schätzungen1 von eMarketer, einer auf Geschäftsanalysen spezialisierten Researchfirma. Dem steht eine bereits atemberaubende Wachstumsrate von 25,7 % gegenüber, die 2020 global in diesem Bereich verzeichnet wurde.

Auch wenn der starke Zuwachs im Jahr 2020 kaum anhalten dürfte, sieht auch das laufende Jahr sehr vielversprechend aus. Die online getätigten Einzelhandelsumsätze dürften nach Erwartungen von eMarketer um weitere 25,6 % steigen und damit den Wachstumstrend vor der Pandemie fortsetzen. Die Zahl der Internetkäufer in Lateinamerika wird voraussichtlich auf 248,7 Millionen steigen. Das entspricht fast der Hälfte der Bevölkerung in der Region im Alter ab 14 Jahren.

Grafik 1: Entwicklung der Prognosen zum Wachstum der Online-Verkäufe (2018-2022)

Quelle: eMarketer, Mai 2021. Hinweis: Berücksichtigt sind Produkte oder Dienstleistungen, die über das Internet angefordert wurden, unabhängig von der Zahlungsweise oder Lieferart. Nicht einbezogen wurden Reise- und Veranstaltungstickets, Zahlungen zur Begleichung von Rechnungen oder Geldtransfers, Nahrungsmittel-Services, Getränkeumsätze, Glücksspiel und andere moralisch fragwürdige Dinge.
Eine wichtige Erkenntnis ist die, dass die zunehmende Akzeptanz von E-Commerce nicht nur durch die Pandemie, sondern auch durch das exponentielle Wachstum der Verbreitung von Smartphones unterstützt wurde. Von 2016-2019 hat sich der über Mobilgeräte getätigte Anteil der Online-Einzelhandelsumsätze in Lateinamerika von 20,9 % auf 40,2 % fast verdoppelt. Im laufenden Jahr wird fast die Hälfte aller Online-Einzelhandelsumsätze über mobile Geräte erfolgen.

Weshalb ist das wichtig?

Der boomende E-Commerce in Lateinamerika veranschaulicht den starken Zuwachs bei der Akzeptanz des Online-Handels, der sich seit Beginn der Pandemie nicht nur auf die meisten entwickelten Länder oder einige große Schwellenländer wie China beschränkt. Vielmehr handelt es sich um ein umfassendes Phänomen, welches das Konsumverhalten der Menschen auf der ganzen Welt verändert.

Des Weiteren ist die zunehmende Verbreitung von Online-Shopping nur einer von vielen Aspekten eines breiteren Digitalisierungstrends, der derzeit die Volkswirtschaften Lateinamerikas transformiert. Während jede Woche Millionen von Menschen erstmals online gehen, entstehen neue Unternehmen, die für diese Zeit tätig sind und eine immer größere Bandbreite von Dienstleistungen erbringen, darunter Finanz-, Mobilität- und Unterhaltungsdienstleistungen.

Trotz des rapiden Wachstums in den letzten Jahren besteht nach wie vor ein enormes Potential. Nach jüngsten Daten der Weltbank2 haben derzeit rund 66 % der Lateinamerikaner Zugang zum Internet. In den entwickelten Ländern sind es dagegen fast 90 %. Über Lateinamerika hinaus betrachtet hat weniger als die Hälfte der Bevölkerung in Ländern mit mittlerem Pro-Kopf-Einkommen Zugang zum Internet.

Was bedeutet das für Anleger?

Um von dem breiten Digitalisierungstrend zu profitieren, der unsere Volkswirtschaften transformiert, müssen sich Anleger zunehmend abseits ausgetretener Pfade bewegen. Lateinamerika ist eine von vielen Regionen, in denen die Verfügbarkeit von Internetzugängen stark aufholt. Auch in Südostasien und Westafrika beispielsweise ist ein eindrucksvolles Wachstum zu beobachten.

In diesen Regionen entstehen zahlreiche lokale und regionale Champions, um Services für diese Welle neuer Internetnutzer zu erbringen. Dabei sorgen diese Unternehmen für neue Wertschöpfungsbereiche und schaffen Märkte, die es zuvor nicht gab. Sie sind bereits dabei, beträchtliche Werte in Form von Marktkapitalisierung zu schaffen.

Der Anstieg des E-Commerce, insbesondere über mobile Geräte, in den Schwellenländern ist einer von vielen Trends, den wir eng im Rahmen unserer Robeco Next Digital Billion-Aktienstrategie verfolgen. Diese Strategie soll die langfristigen Gewinner des starken Zuwachses bei der Nutzung des Internets identifizieren, der derzeit in den meisten Schwellenländern erfolgt.

1 Quelle: eMarketer, „Latin America Ecommerce Forecast 2021”, Report von Juli 2021.
2 Quelle: Weltbank, Daten für 2017 und 2018.

Logo

Zugangsbeschränkung / Haftungsausschluss

Die auf diesen Seiten enthaltenen Informationen dienen Marketingzwecken und sind ausschliesslich für (i) qualifizierte Anleger gemäss dem Schweizer Bundesgesetz über die kollektiven Kapitalanlagen vom 23. Juni 2006 („KAG“), (ii) Professionelle Kunden gemäss Anhang II der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (2014/65/EU; „MiFID II“) mit Sitz in der Europäischen Union oder im Europäischen Wirtschaftsraum mit einer entsprechenden Lizenz zur Erbringung von Vertriebs- / Angebotshandlungen im Zusammenhang mit Finanzinstrumenten oder für (iii) solche, die hiermit aus eigener Initiative entsprechende Informationen zu spezifischen Finanzinstrumenten erfragen und als professionelle Kunden qualifizieren.

Die Fonds haben ihren Sitz in Luxemburg oder den Niederlanden. Die ACOLIN Fund Services AG, Postanschrift: Affolternstrasse 56, 8050 Zürich, agiert als Schweizer Vertreter der Fonds. UBS Switzerland AG, Bahnhofstrasse 45, 8001 Zürich, Postanschrift: Europastrasse 2, P.O. Box, CH-8152 Opfikon, fungiert als Schweizer Zahlstelle. Der Prospekt, die Key Investor Information Documents (KIIDs), die Satzung, die Jahres- und Halbjahresberichte der Fonds sind auf einfache Anfrage hin und kostenlos im beim Schweizer Vertreter ACOLIN Fund Services AG erhältlich. Die Prospekte sind auch über die Website www.robeco.ch verfügbar.

Einige Fonds, über die Informationen auf dieser Website angezeigt werden, fallen möglicherweise nicht in den Geltungsbereich des KAG und müssen daher nicht über eine entsprechende Genehmigung durch die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA verfügen. Einige Fonds sind in Ihrem Wohnsitz- / Sitzstaat möglicherweise nicht verfügbar. Bitte überprüfen Sie den Registrierungsstatus in Ihrem jeweiligen Wohnsitz- / Sitzstaat. Um die in Ihrem Land registrierten Produkte anzuzeigen, gehen Sie bitte zur jeweiligen Länderauswahl, die auf dieser Website zu finden ist, und wählen Sie Ihr Wohnsitz- / Sitzstaat aus.

Weder Informationen noch Meinungen auf dieser Website stellen eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder einer anderweitigen Verfügung eines Finanzinstrumentes dar. Die Informationen auf dieser Webseite stellen keine Anlageberatung oder anderweitige Dienstleistung der Robeco Switzerland Ltd dar. Eine Investition in ein Produkt von Robeco Switzerland Ltd sollte erst erfolgen, nachdem die entsprechenden rechtlichen Dokumente wie Verwaltungsvorschriften, Prospekt, Jahres- und Halbjahresberichte konsultiert wurden.

Durch Klicken auf "Ich stimme zu" bestätigen Sie, dass Sie resp. die von Ihnen vertretene juristische Person eine der oben genannten Kategorien von Adressaten fallen und dass Sie die Nutzungsbedingungen für diese Website gelesen, verstanden und akzeptiert haben.

Nicht Zustimmen