switzerlandde
Contributing to the UN Sustainable Development Goals

Contributing to the UN Sustainable Development Goals

16-10-2018 | Einblicke

Investing in the UN’s Sustainable Development Goals (SDGs) can be challenging, but it is now possible to verify corporate contributions to them.

  • Jan Willem de Moor
    Jan Willem
    de Moor
    Senior Portfolio Manager Credit

Speed read

  • SDG framework can assess a company’s contributions to SDGs
  • Three-step process analyzes activities and any controversies
  • Final SDG scores are used to create a bespoke credits fund

A three-step framework developed jointly by Robeco and RobecoSAM offers a scoring methodology that evaluates a specific company’s ability to meet the 17 SDGs, or whether its products or activities detract from them. The framework enables the construction of a bespoke credits strategy that can be shown to make a positive contribution.

The SDGs range from eradicating world hunger and reducing global warming, to improving health care, technological access and educational standards in emerging markets. Launched in 2015, they have been adopted by 193 countries, with a challenge to businesses – including asset managers – around the world to help meet them all by 2030.

Aktuelle Einblicke zum Thema Nachhaltigkeit
Aktuelle Einblicke zum Thema Nachhaltigkeit
Anmelden

Three-step process

“We’ve created a three-step process to assess the impact that companies are having on achieving the Sustainable Development Goals," Jan Willem de Moor, manager of the RobecoSAM Global SDG Credits fund, told the Responsible Investor 2018 conference.

“In the first step we look at what the companies are producing, or what services they are offering, and how does that contribute to a specific SDG. For example, for SDG3 (good health and well-being), it would make sense to look at pharmaceutical companies, or those making medical devices, or offering health care insurance, as these companies could contribute to that specific SDG.”

The 17 SDGs. Source: UN

“Taking SDG 11 (sustainable cities and communities), we would focus on home builders, the producers of building materials, and also car producers, because if you’re making a lot of electric vehicles, this is helping to achieve the goal of sustainable cities.”

“SDG 10 (reduced inequalities) is a typical example of where it’s difficult to find companies whose products contribute directly to this SDG. This is where the second step of the process is used to focus on how companies are producing their goods. Are they, for instance, emphasizing gender equality in their human resources, creating a good governance structure, or putting a lot of emphasis on reducing their greenhouse gas emissions?”

“Lastly in step 3, we focus on controversies. The first two steps are more process orientated, while in the third step we look at whether a company has done something like generated an oil spill for example, has been caught up in bribery and fraudulent activity, or has been mis-selling its products. We then assess whether this was a one-off event, and whether the company is addressing its problems or not.”

Scoring system

The outcome of this three-step process is quantified in the SDG rating framework. This uses a proprietary scoring system developed by RobecoSAM in which scores are assigned from +3 for those companies making the best contributions, to -3 for those making the worst. Detractors would include companies suspected of using child labor, causing excessive pollution, or selling over-priced products for quick profits in emerging markets, and such activity would be reflected in negative scores.

“We find that about 60% of companies in our investment universe do make a positive contribution to the SDGs,” de Moor says. “We use these outcomes as a screening process and a first step into creating a credit portfolio that would ultimately have a positive impact on the SDGs.”

“This is really new, and is different to the way we used to do things. Our dedicated sustainability products always used to have a best in class approach – which is something we still offer – but the SDGs have more of a sector focus. It’s been driven by client demand for more impact-created products, as clients don’t want to invest in certain companies.”

Logo

Wichtige rechtliche hinweise

Die auf dieser Website dargestellten Inhalte richten sich ausschliesslich an qualifizierte Anleger gemäss Definition im Schweizer Kollektivanlagengesetz vom 23. Juni 2006 (KAG) und seiner Durchführungsverordnung oder an „unabhängige Vermögensverwalter“, auf die die zusätzlichen folgenden Voraussetzungen zutreffen. Qualifizierte Anleger sind insbesondere regulierte Finanzvermittler wie Banken, Wertpapierhändler, Fondsverwaltungsgesellschaften und Vermögensverwalter von kollektiven Kapitalanlagen sowie Zentralbanken, regulierte Versicherungsgesellschaften, Organe der öffentlichen Hand und Altersvorsorgeeinrichtungen mit professioneller Tresorerie oder Unternehmen mit professioneller Tresorerie.

Die Inhalte richten sich allerdings nicht an nicht-qualifizierte Anleger. Indem Sie unten auf „Ich stimme zu“ klicken, signalisieren Sie Ihre Bestätigung und Ihr Einverständnis, dass Sie in Ihrer Funktion als qualifizierter Anleger gemäß KAG oder „unabhängiger Vermögensverwalter“ agieren, der die zusätzlichen im Folgenden aufgeführten Voraussetzungen erfüllt. Wenn Sie ein „unabhängiger Vermögensverwalter“ sind, der alle Voraussetzungen gemäß §3 Abs. 2 c) KAG in Verbindung mit §3 KAG KAG erfüllt, bestätigen Sie durch Anklicken von „Ich stimme zu“, dass Sie die Inhalte dieser Website ausschließlich für die Kunden Ihres Kundenstamms verwenden, die qualifizierte Anleger gemäss KAG sind.

Vertreter für die ausländischen, bei der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) für den Vertrieb in der Schweiz an nicht-qualifizierte Anleger registrierten Fonds in der Schweiz ist die ACOLIN Fund Services AG, Affolternstrasse 56, 8050 Zürich, und die Zahlstelle ist UBS Schweiz AG, Bahnhofstrasse 45, 8001 Zürich. Eine Liste der bei der FINMA registrierten Fonds finden Sie auf www.finma.ch.

Weder die Informationen noch die Meinungen, die auf der Website veröffentlicht wurden, stellen ein Angebot, eine Andienung oder Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder zur Verfügung über Anlagen, zum Abschluss von sonstigen Transaktionen oder eine Anlageberatung oder einen Anlageservice dar. Eine Anlage in ein Produkt der Robeco/RobecoSAM AG sollte nur nach Studium der zugehörigen juristischen Unterlagen, beispielsweise der Bestimmungen zur Verwaltung, der Satzung, der Prospekte, der Dokumente mit wesentlichen Informationen für den Anleger und der Jahres- und Halbjahresberichte erfolgen, die alle kostenfrei auf dieser Website, am Geschäftssitz des Vertreters in der Schweiz sowie bei allen Niederlassungen von Robeco/RobecoSAM AG in den Ländern erhältlich sind, in denen Robeco vertreten ist. Für die in der Schweiz vertriebenen Fonds ist Erfüllungsort und Gerichtsstand der Geschäftssitz des Vertreters in der Schweiz.

Diese Website richtet sich nicht an Personen in Rechtsgebieten, in denen aufgrund der Staatsbürgerschaft der Person, des Wohnorts oder aus sonstigen Gründen die Veröffentlichung bzw. Verfügbarkeit dieser Website verboten ist. Den Personen, auf die derartige Einschränkungen zutreffen, ist der Zugriff auf diese Website nicht gestattet.

Nicht Zustimmen