switzerlandde
Global warming: a systemic risk

Global warming: a systemic risk

26-09-2016 | Einblicke

Global warming will become worse, before it hopefully becomes better, says Chief Economist Léon Cornelissen.

Möchten Sie den vollständigen Bericht lesen?
Möchten Sie den vollständigen Bericht lesen?
Expected Returns 2017-2021 herunterladen

Speed read

  • Climate change will impact politics, macroeconomics and financial markets.
  • The world will only slowly reduce its dependency on fossil fuel.
  • Thus positive benefits of new low carbon economy will take longer to materialize.

“The scientific consensus is that global warming will become worse, before it hopefully becomes better”, says Léon Cornelissen, Robeco’s Chief Economist. “One reason for optimism is the fact that heightened global concerns surrounding this phenomenon have now resulted in the ambitious COP21 Paris Agreement.”

“Global warming“, he adds, “also implies global ‘weirding’, i.e. more extreme weather events. This not only means drought like those recently experienced in Australia, where meteorologists had to search for new colors for their weather maps, or the summer wildfires of Siberia and the current drought in California.”

“But it could also mean – somewhat paradoxically – more severe winters as a consequence of a seasonal change in the path of the so-called ‘jet stream’ or a southerly bend in the Gulf Stream which is currently responsible for the mild sea climate in northwest Europe. Climate change will have an impact on politics, macroeconomics and on financial markets”, according to Cornelissen.

Impact on expected returns

What will global warming mean for expected returns on asset classes? “The most significant physical impacts of climate change will become evident in the second half of this century”, says Cornelissen. “But the consequences for forward-looking asset markets could become apparent far earlier. When future expectations in terms of climate change are adjusted, markets and prices will reflect this, possibly long before the physical changes of global warming make themselves felt.”

“The macroeconomic impact of climate change will be heavily influenced by the environmental policies pursued. It is impossible to calculate the impact with any degree of certainty, but of course we can sketch very rough and highly stylized scenarios.”

Zu den aktuellen Einblicken
Zu den aktuellen Einblicken
Anmelden

Most benign scenario

“The most benign scenario consists of a rapid shift from a fossil-fuel based world economy to a low-carbon one. This will demand a tremendous investment in new capital infrastructure, research and development and new business models. The shift will be costly and lead to a short-term period of high volatility and slow growth. According to HSBC, nearly half the coal and oil assets will become stranded (essentially worthless)”, according to Robeco’s Chief Economist.

‘Nearly half the coal and oil assets will become stranded’

How could such a scenario best be achieved? “A combination of a global carbon tax, the introduction of carbon budgets, a hefty increase in investments in low-carbon technologies and an end to investments or subsidies for fossil-fuel extraction could do the trick”, replies Cornelissen. “Yet a more plausible scenario is a world where past trends basically continue, with temperatures rising by 2-2.5˚C by 2100. The world will succeed in slowly reducing its dependency on fossil fuel. The flip side is that it will take longer before the positive benefits of the new low carbon economy will start to accrue.”

Silver linings

Meanwhile, are there any silver linings at the horizon? “An international study suggests that the seasonal ‘ozone hole’ which forms over Antarctica every spring has shrunk by an area equivalent to the size of India since 2000. This improvement can be attributed to the gradual decline in the use of atmospheric chlorofluorocarbons (CFCs) as a direct result of the Montreal Protocol of 1987 (30 years ago), which committed the world to rapidly phase out CFCs”, says Cornelissen.

“Ironically, it was the decisive leadership of the free market enthusiasts Ronald Reagan and Margaret Thatcher that generated extensive new restrictions on industry. We have saved the planet once, so let’s do it again, the Financial Times recently noted referring to this successful example in the fight to tackle climate change.”

“We have saved the planet once, so let’s do it again”

One of the greatest market failures known to man?

“For an economist it is tempting to describe climate change as one of the greatest market failures known to man. There is no effective price on carbon to reflect the external effects of the ever higher atmospheric concentrations of carbon emissions that increase climate risk. Moreover, these risks will largely be borne by future generations. Still, it is far too early to despair. The fact that thirty years ago effective steps were taken via an international agreement to dispel the ozone crisis, also give us hope for the future.”

Möchten Sie den vollständigen Bericht lesen?
Möchten Sie den vollständigen Bericht lesen?
Expected Returns 2017-2021 herunterladen
Weitere Artikel zu diesem Thema
Logo

Wichtige rechtliche hinweise

Die auf dieser Website dargestellten Inhalte richten sich ausschliesslich an qualifizierte Anleger gemäss Definition im Schweizer Kollektivanlagengesetz vom 23. Juni 2006 (KAG) und seiner Durchführungsverordnung oder an „unabhängige Vermögensverwalter“, auf die die zusätzlichen folgenden Voraussetzungen zutreffen. Qualifizierte Anleger sind insbesondere regulierte Finanzvermittler wie Banken, Wertpapierhändler, Fondsverwaltungsgesellschaften und Vermögensverwalter von kollektiven Kapitalanlagen sowie Zentralbanken, regulierte Versicherungsgesellschaften, Organe der öffentlichen Hand und Altersvorsorgeeinrichtungen mit professioneller Tresorerie oder Unternehmen mit professioneller Tresorerie.

Die Inhalte richten sich allerdings nicht an nicht-qualifizierte Anleger. Indem Sie unten auf „Ich stimme zu“ klicken, signalisieren Sie Ihre Bestätigung und Ihr Einverständnis, dass Sie in Ihrer Funktion als qualifizierter Anleger gemäß KAG oder „unabhängiger Vermögensverwalter“ agieren, der die zusätzlichen im Folgenden aufgeführten Voraussetzungen erfüllt. Wenn Sie ein „unabhängiger Vermögensverwalter“ sind, der alle Voraussetzungen gemäß §3 Abs. 2 c) KAG in Verbindung mit §3 KAG KAG erfüllt, bestätigen Sie durch Anklicken von „Ich stimme zu“, dass Sie die Inhalte dieser Website ausschließlich für die Kunden Ihres Kundenstamms verwenden, die qualifizierte Anleger gemäss KAG sind.

Vertreter für die ausländischen, bei der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) für den Vertrieb in der Schweiz an nicht-qualifizierte Anleger registrierten Fonds in der Schweiz ist die ACOLIN Fund Services AG, Affolternstrasse 56, 8050 Zürich, und die Zahlstelle ist UBS Schweiz AG, Bahnhofstrasse 45, 8001 Zürich. Eine Liste der bei der FINMA registrierten Fonds finden Sie auf www.finma.ch.

Weder die Informationen noch die Meinungen, die auf der Website veröffentlicht wurden, stellen ein Angebot, eine Andienung oder Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder zur Verfügung über Anlagen, zum Abschluss von sonstigen Transaktionen oder eine Anlageberatung oder einen Anlageservice dar. Eine Anlage in ein Produkt der Robeco/RobecoSAM AG sollte nur nach Studium der zugehörigen juristischen Unterlagen, beispielsweise der Bestimmungen zur Verwaltung, der Satzung, der Prospekte, der Dokumente mit wesentlichen Informationen für den Anleger und der Jahres- und Halbjahresberichte erfolgen, die alle kostenfrei auf dieser Website, am Geschäftssitz des Vertreters in der Schweiz sowie bei allen Niederlassungen von Robeco/RobecoSAM AG in den Ländern erhältlich sind, in denen Robeco vertreten ist. Für die in der Schweiz vertriebenen Fonds ist Erfüllungsort und Gerichtsstand der Geschäftssitz des Vertreters in der Schweiz.

Diese Website richtet sich nicht an Personen in Rechtsgebieten, in denen aufgrund der Staatsbürgerschaft der Person, des Wohnorts oder aus sonstigen Gründen die Veröffentlichung bzw. Verfügbarkeit dieser Website verboten ist. Den Personen, auf die derartige Einschränkungen zutreffen, ist der Zugriff auf diese Website nicht gestattet.

Nicht Zustimmen