germanyde
Image

Robeco Emerging Markets Equities D EUR

Benchmark: MSCI Emerging Markets Index (Net Return, EUR)
ISIN: LU0187076913
  • Investiert in Schwellenländern
  • Wählt Unternehmen mit dem besten Ertragspotenzial in den viel versprechendsten Ländern aus
  • Aussicht auf höhere Renditen, aber auch höhere Risiken als in den entwickelten Märkten
Anlagegattung
Aktueller Nettoinventarwert ()
Wertentwicklung Lfd. Jahr ()
Währung EUR
Fondsvermögen ()
Ertragsverwendungthesaurierend

Über diesen Fonds

Der Robeco Emerging Markets Equities ist ein aktiv verwalteter Fonds, der in Aktien aus Schwellenländern auf der ganzen Welt investiert. Die Aktienauswahl basiert auf der Analyse von Fundamentaldaten.Ziel des Fonds ist es, eine bessere Rendite zu erzielen als der Index. Angesichts der Tatsache, dass Schwellenländer schneller als entwickelte Staaten wachsen und staatliche Stellen, Unternehmen und Haushalte dort solidere Bilanzen haben. Der Fonds wählt Anlagen auf der Grundlage einer Top-down-Länderanalyse und Bottom-up-Aktienideen. Der Schwerpunkt liegt auf Unternehmen mit einem gesunden Geschäftsmodell, soliden Wachstumsaussichten und einer angemessenen Bewertung.

Marktentwicklungen

{{'fund.detail.general.perDate' | labelize:[ fundDate(fund.fundInvestmentExplanations.date,'llll') ]}}

Im Februar stieg der MSCI EM Index um 0,86 % in Euro und blieb hinter den entwickelten Märkten (+2,66 %) zurück. Schwellenmarktaktien hatten einen guten Start in den Monat aufgrund der Impfungen und des US-Konjunkturpakets, das den Reflationshandel wiederbelebte. Zum Monatsende gaben die Schwellenmärkte nach, da die steigenden US-Renditen die Anleger verunsicherten. Unter den Regionen schnitt EMEA am besten ab, gefolgt vom Schwellenmarkt Asien. Die meisten Rohstoffpreise stiegen stark an: Brent-Öl um 18 % und Kupfer um 15 %. Die Rohstoffstärke führte zu Outperformance der Zykliker gegenüber den Defensiven. Höhere Anleiherenditen drückten EM-Wachstumsaktien in die roten Zahlen, während EM-Wertaktien stiegen. Führenden Sektoren waren Materialien, Energie und Immobilien, während Gesundheitswesen und Basiskonsumgüter zurücklagen. Das Land mit der schlechtesten Performance war Brasilien, nachdem Präsident Bolsonaro den CEO von Petrobras plötzlich entließ und Bedenken hinsichtlich weiterer staatlicher Eingriffe auslöste.Indien hingegen schnitt gut ab, da die Anleger das wachstumsorientierte Budget 2021 begrüßten.Die ersten Monate des Jahres begannen mit einem beeindruckenden Mittelzufluss in die Anlageklasse der Schwellenmärkte von ca. 50 Mrd. USD.

Fondsallokation

{{'fund.detail.general.perDate' | labelize:[ fundDate(fund.fundAllocations.date,'llll') ]}}
Name Sektor Gewicht
{{fund.fundInvestmentExplanations.top10}}

Fondsklassifizierung

BeschreibungJaNeink.A. 
Stimmabgabe
ESG-Engagement
Einbeziehung von ESG-Aspekten
Ausschluss
BeschreibungJaNeink.A. 
ESG-Filter
ESG-Filter & Einbeziehung von ESG-Kriterien
Themenfonds mit ESG-Ausrichtung

Währungsstrategie

Der Fonds kann eine aktive Währungspolitik verfolgen, um zusätzliche Gewinne zu erwirtschaften.

Ausschüttungspolitik

Dieser Fonds ist seit 2004 thesaurierend, d.h. die Erträge, wie z.B. Dividenden bzw. Zinserträge aus Wertpapieren, werden nicht ausgeschüttet, sondern werden direkt dem Fondsvermögen zugeführt und wiederangelegt.

Verfahren zur Einbeziehung von ESG-Aspekten

Bei Robeco Emerging Markets Equities werden ESG-Faktoren in den Investmentprozess integriert, indem die Auswirkungen finanziell bedeutender ESG-Aspekte auf die Wettbewerbsposition eines Unternehmens und seine wertbestimmenden Faktoren analysiert werden. Wir glauben, dass wir dadurch besser imstande sind, die bestehenden und die potentiellen (langfristigen) Risiken und Chancen eines Unternehmens zu verstehen. Die Auswirkungen wesentlicher ESG-Faktoren können positiv oder negativ sein und Risiken oder Chancen widerspiegeln, die sich aus der ESG-Analyse eines Unternehmens ergeben. Haben ESG-bezogene Risiken und Chancen erhebliche Bedeutung, kann das Ergebnis der ESG-Analyse den fairen Wert einer Aktie und die Entscheidung über die Allokation im Portfolio beeinflussen. Neben der ESG-Integration verfolgt Robeco eine Ausschlusspolitik und ist im Bereich Stimmrechtsausübung und Einflussnahme aktiv. Dabei liegt der Fokus auf bestimmten Themen wie zum Beispiel Klimawandel. Ziel ist, eine Verbesserung des Nachhaltigkeitsprofils eines Unternehmens.

Anlagepolitik

Der Robeco Emerging Markets Equities ist ein aktiv verwalteter Fonds, der in Aktien aus Schwellenländern auf der ganzen Welt investiert. Die Aktienauswahl basiert auf der Analyse von Fundamentaldaten.Ziel des Fonds ist es, eine bessere Rendite zu erzielen als der Index. Der Fonds fördert ESG-Eigenschaften (d. h. ökologische, soziale und Corporate Governance-Eigenschaften) i. S. v. Artikel 8 der europäischen Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor und integriert ESG- und Nachhaltigkeitsrisiken in den Investmentprozess. Der Fonds wendet ergänzend zu Stimmrechtsausübung und Anlegerdialogen eine Ausschlussliste auf der Basis umstrittener Verhaltensweisen, Produkte (einschließlich umstrittene Waffen, Tabak, Palmöl und fossile Brennstoffe) und Länder an. Angesichts der Tatsache, dass Schwellenländer schneller als entwickelte Staaten wachsen und staatliche Stellen, Unternehmen und Haushalte dort solidere Bilanzen haben. Der Fonds wählt Anlagen auf der Grundlage einer Top-down-Länderanalyse und Bottom-up-Aktienideen. Der Schwerpunkt liegt auf Unternehmen mit einem gesunden Geschäftsmodell, soliden Wachstumsaussichten und einer angemessenen Bewertung.Die überwiegende Anzahl der ausgewählten Aktien sind Bestandteile der Benchmark, es können aber auch nicht in der Benchmark enthaltene Aktien ausgewählt werden. Der Fonds kann erheblich von den Gewichtungen der Benchmark abweichen. Ziel des Fonds ist es, die Benchmark langfristig zu übertreffen und gleichzeitig relative Risiken durch die Anwendung von Grenzwerten (in Bezug auf Länder und Wirtschaftssektoren) für das Ausmaß der Abweichung von der Benchmark zu begrenzen. Dadurch wird auch die Abweichung der Wertentwicklung gegenüber der Benchmark begrenzt. Die Benchmark ist ein breiter marktgewichteter Index, der nicht mit den vom Fonds geförderten ESG-Eigenschaften übereinstimmt.

Risikomanagement

Aktiv. Mit Hilfe von Risikomanagementsystemen wird kontinuierlich die Wertentwicklungentwicklung des Portfolios im Vergleich zur Benchmark überwacht. Extreme Divergenzen lassen sich so vermeiden.

Sustainability profile

Full ESG Integration

Engagement

ESG integration policy

Bei Robeco Emerging Markets Equities werden ESG-Faktoren in den Investmentprozess integriert, indem die Auswirkungen finanziell bedeutender ESG-Aspekte auf die Wettbewerbsposition eines Unternehmens und seine wertbestimmenden Faktoren analysiert werden. Wir glauben, dass wir dadurch besser imstande sind, die bestehenden und die potentiellen (langfristigen) Risiken und Chancen eines Unternehmens zu verstehen. Die Auswirkungen wesentlicher ESG-Faktoren können positiv oder negativ sein und Risiken oder Chancen widerspiegeln, die sich aus der ESG-Analyse eines Unternehmens ergeben. Haben ESG-bezogene Risiken und Chancen erhebliche Bedeutung, kann das Ergebnis der ESG-Analyse den fairen Wert einer Aktie und die Entscheidung über die Allokation im Portfolio beeinflussen. Neben der ESG-Integration verfolgt Robeco eine Ausschlusspolitik und ist im Bereich Stimmrechtsausübung und Einflussnahme aktiv. Dabei liegt der Fokus auf bestimmten Themen wie zum Beispiel Klimawandel. Ziel ist, eine Verbesserung des Nachhaltigkeitsprofils eines Unternehmens.

Prognose des Fondsmanagements

{{'fund.detail.general.perDate' | labelize:[ fundDate(fund.fundFacts.date,'llll') ]}}

Der Ausblick hat sich aufgrund der Pandemie dramatisch geändert. Die massive Unterstützung durch Regierungen und Zentralbanken wird die wirtschaftlichen Schwierigkeiten mindern. In den Schwellenländern konnten China, Südkorea und Taiwan die Ausbreitung des Virus eindämmen und dürften in der Lage sein, die wirtschaftliche Produktion aufrechtzuerhalten, sind aber immer noch von der schwächeren globalen Nachfrage betroffen. Andere Schwellenländer einschließlich Brasilien, Südafrika, Russland und Indien sind extrem stark betroffen. Trotzdem wurden während der Pandemie die Bewertungen der Schwellenmärkte im Vergleich zu entwickelten Märkten noch attraktiver. Große Schwellenländer werden zukünftig vom Coronavirus betroffen sein. Ihre Aktien und Währungen haben bereits korrigiert. Außerdem ist es zwei Dritteln der Schwellenmärkte (China, Taiwan, Südkorea) gelungen, Covid-19 sehr gut in den Griff zu bekommen. Inzwischen laufen in allen Schwellenländern Impfprogramme an. Aufgrund des zu erwartenden weltweiten Neustarts und der resultierenden Erholung der Wirtschaft und der Gewinne schätzen wir Schwellenländeraktien im Vergleich zu Industrieländeraktien positiv ein. Deutlich geringere Bewertungsparameter in den Schwellenländern und die Aussicht auf anhalten starke Mittelzuflüsse in die Anlageklasse sind weitere Gründe für unsere optimistische Haltung.

Wim-Hein Pals, Dimitri Chatzoudis, Jaap van der Hart, Fabiana Fedeli
Wim-Hein Pals, Dimitri Chatzoudis, Jaap van der Hart, Fabiana Fedeli

Wim-Hein Pals, Dimitri Chatzoudis, Jaap van der Hart, Fabiana Fedeli

Wim-Hein Pals arbeitet seit 1990 für Robeco. Er ist Leiter des Emerging Markets-Teams und Fondsmanager von Robeco CGF Emerging Markets Equities. Außerdem ist er Teil des Portfoilio Construction-Teams der Robeco Emerging Markets Smaller Companies-Strategie. Von 1998 bis 2001 war er leitender Portfoliomanager für europäische und afrikanische Schwellenmarktaktien. Davor war er ein führender Portfoliomanager für asiatische Schwellenmarktaktien. Wim-Hein Pals verfügt über Master-Abschlüsse in Industrial Engineering & Management Sciences der Technischen Universität Eindhoven sowie in Business Economics der Universität Tilburg (Niederlande). Dimitri Chatzoudis ist seit 2008 für Robeco tätig. Er ist der Fondsmanager für unsere institutionellen Aktienfonds und -mandate in Schwellenländern. Außerdem ist er für die Investitionen des Teams in der Türkei, Mitteleuropa, Griechenland und Mexiko verantwortlich. Herr Chatzoudis begann im Jahr 1993 seine berufliche Laufbahn bei ABN AMRO als Buy-Side-Analyst und war hierbei für den IT-Sektor zuständig. Er wechselte zum Emerging Markets-Team bei ABN AMRO in 2000. In diesem Team war er als leitender Portfoliomanager für den Fonds Eastern Europe Fund und von 2005 bis Mai 2008 als leitender Portfoliomanager für die Global Emerging Market-Portfolios verantwortlich. Dimitri Chatzoudis hat einen Master-Abschluss in Wirtschaftsingenieurwesen von der Technischen Universität Eindhoven und erwarb 1997 die Spezialisierung VBA (von der niederländischen Vereinigung von Anlageanalysten). Jaap van der Hart ist seit ihrer Einführung im November 2006 der leitende Portfoliomanager von Robecos sehr erfolgreicher Schwellenmarktstrategie. Er ist seit 1994 bei Robeco und hat in der Abteilung Quantitative Research begonnen, bevor er 2000 in das Emerging Markets Equities Team wechselte. Im Laufe der Zeit war er für Investitionen in Südamerika, Osteuropa, Südafrika, Mexiko, China und Taiwan zuständig. Er koordiniert den Länderallokationsprozess und ist seit seiner Gründung 2006 der Fondsmanager des Emerging Stars Fonds. Seit 2015 ist er auch der Fondsmanager des Emerging Opportunities Fonds. Er hat einen Master-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften der Erasmus-Universität Rotterdam. Er hat verschiedene wissenschaftliche Artikel über die Aktienauswahl an Schwellenmärkten veröffentlicht. Fabiana Fedeli ist Leiterin des Bereichs Global Fundamental Equities und Portfoliomanagerin im Team Emerging Markets Equities, wo sie für Portfoliokonstruktion und Länderallokation zuständig ist. Sie hat einen Hintergrund als Portfoliomanagerin und Analystin für asiatische und US-amerikanische Aktien in London, New York und Tokio. Bevor sie ihre jetzige Rolle übernahm, war sie Portfoliomanagerin des Asia (ex Japan) Equity Fonds bei Pioneer Asset Management. Sie kam zu Pioneer in Folge des Verkaufs von Occam Asset Management, wo sie Partner und Fondsmanagerin war. Sie begann ihre Karriere bei ING Barings in Tokio als Research-Analystin für japanische Aktien. Fabiana Fedeli hat einen Master-Abschluss in Wirtschaftswissenschaft von der Hitotsubashi-Universität in Tokio und einen Abschluss in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften von der Bocconi-Universität in Mailand.

Details

{{'fund.detail.general.perDate' | labelize:[ fundDate(fund.fundFacts.date,'llll') ]}}
Verwaltungsgesellschaft
Fondsvermögen
Volumen der Aktienklasse
Umlaufende Anteile
ISINLU0187076913
BloombergROEMMKE LX
Valoren1794369
WKNA0CATR
Verfügbarkeit
Datum 1. Preisfeststellung786067200000
Geschäftsjahresende31-12
Rechtsstatus
Ex-ante Tracking-Error-Limit (%)
Morningstar
Referenzindex

Kosten dieses Fonds

Laufende Gebühren

Diesem Fonds werden laufende Gebühren belastet in Höhe von
Diese Gebühren umfassen
Verwaltungsgebühr
Servicegebühr

Transaktionskosten

Die zu erwartenden Transaktionskosten belaufen sich auf

Performancegebühr

Dem Fonds können außerdem eine Performancegebühr belastet werden in Höhe von

Sonstige Gebühren

max. Ausgabegebühr
max. Rücknahmegebühr
max. Zeichnungsgebühr
max. Wechselgebühr

Steuerliche Behandlung des Produkts

Der Fonds ist in Luxemburg aufgelegt und unterliegt den Steuergesetzen und Bestimmungen in Luxemburg. Für den Fonds fällt in Luxemburg weder Körperschaftssteuer noch Gewerbesteuer an, auch die Kapitalerträge und Dividenden werden nicht besteuert. Der Fonds hat in Luxemburg eine jährliche Abonnementssteuer ('taxe d'abonnement') in Höhe von 0,05 Prozent des Nettoinventarwerts des Fonds zu zahlen. Diese Steuer wird bei der Bestimmung des Nettoinventarwerts des Fonds berücksichtigt. Grundsätzlich kann der Fonds die Luxemburger Verträge nutzen, um Quellensteuer auf seine Erträge zurückzufordern.

Steuerliche Behandlung des Anlegers

Die steuerlichen Folgen einer Kapitalanlage in diesem Fonds hängen von der persönlichen Situation des Anlegers ab. Bei in den Niederlanden wohnhaften Privatanlegern sind reale Zins- und Dividendenerträge oder Veräußerungsgewinne aus Kapitalanlagen nicht steuerbar. Anleger zahlen jährlich Einkommenssteuer auf den Wert ihres Nettovermögens zum 1. Januar, sofern und insoweit dieses Nettovermögen den Steuerfreibetrag des Anlegers übersteigt. Jeder in den Fonds investierte Betrag ist Teil des Nettovermögens eines Anlegers. Privatanleger mit Wohnsitz außerhalb der Niederlande müssen in den Niederlanden keine Steuern auf ihre Kapitalanlagen in dem Fonds bezahlen. Diese Anleger werden aber möglicherweise in ihrem Wohnsitzland für Erträge aus einer Kapitalanlage in diesem Fonds auf der Grundlage des dort anwendbaren nationalen Steuerrechts zur Steuer herangezogen. Für juristische Personen oder professionelle Anleger gelten andere steuerliche Vorschriften. Wir empfehlen Anlegern, die steuerlichen Konsequenzen einer Kapitalanlage in diesem Fonds unter Berücksichtigung ihrer spezifischen Umstände mit ihrem Finanz- bzw. Steuerberater durchzusprechen, bevor sie sich für eine Anlage in dem Fonds entscheiden.