germanyde
Der Robeco Global Growth Trends-Fonds feiert seinen fünften Geburtstag

Der Robeco Global Growth Trends-Fonds feiert seinen fünften Geburtstag

19-12-2018 | Einblicke

„Der Trend ist dein Freund“, lautet ein Sprichwort. Vor fünf Jahren legte Robeco den Global Growth Trends Equities-Fonds auf. Kurz vor seinem fünften Geburtstag sprachen wir mit Henk Grootveld und Marco van Lent über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von „Trend Investing“.

  • Henk Grootveld
    Henk
    Grootveld
    Head of the Trends Investing Equity team and Portfolio Manager
  • Marco van Lent
    Marco
    van Lent
    Senior Portfolio Manager Equities

Was waren die Gründe für die Auflegung des Fonds in 2013? Was wollten Sie Anlegern konkret anbieten, das man nicht mit bestehenden Fonds hätte erreichen können?

„Starke Wachstumstrends prägen die Zukunft unserer Welt – angetrieben von Faktoren wie der demographischen Entwicklung und technologischer Innovation. Auf diese Trends zu setzen, kann sich langfristig lohnen. Wir hatten bereits Teams zusammengestellt, die auf bestimmte Bereiche wie „neuzeitliche“ Finanztitel, globale Verbrauchertrends, intelligente Energiegewinnung und -nutzung sowie gesunde Lebensführung fokussierte Trendfonds verwalteten. Die Einführung der Global Growth Trends Equities-Strategie war also ein logischer weiterer Schritt, um Anlegern Zugang zu unseren besten Anlageideen in all diesen Bereichen zu geben: Die Strategie stellt eine neue, aktive und ausschließlich auf Trends ausgerichtete Lösung für Anleger dar, die von langfristigen globalen Themen in verschiedenen Branchen und Marktsektoren profitieren wollen.“

Erhalten Sie regelmäßig die Robeco e-News
Erhalten Sie regelmäßig die Robeco e-News
Anmelden

Wie gingen Sie angesichts einer globalen, sämtliche Sektoren umfassenden Aufstellung bei der Kategorisierung der breit angelegten Themen und Trends vor, von denen der Fonds profitieren will?

„Wir haben vier Trendthemen identifiziert. Die ‚digitale Welt’ erstreckt sich auf stark wachsende Bereiche wie E-Commerce, digitale Bezahlung und Online-Unterhaltung. Dieser Trend hat in den letzten fünf Jahren enorm zugelegt, wobei das Wachstum von FinTech- und mobilen E-Commerce-Diensten Anlagechancen in Bereichen wie Zahlungsverkehr, soziale Medien und ‚Sharing’ bietet.“

„Der Trend ‚aufstrebende Mittelschicht’ ist auf das rasche Wachstum der neuen Mittelschicht in Asien und Lateinamerika und deren Kaufkraft fokussiert. Hier investieren wir in weltweit tätige Luxusgüterunternehmen, aber auch Markenartikelhersteller in den jeweiligen Ländern. Im Rahmen des Trends ‚gesund altern’ investieren wir in Unternehmen, die Dienstleistungen für eine älter werdende Bevölkerung anbieten. Dazu gehören z. B. Unternehmen, die spezielle, aber erschwingliche Gesundheitsleistungen erbringen, und Finanzdienstleister, die Altersvorsorgeprodukte anbieten.“

„Bei der ‚industrielle Renaissance’ geht es schließlich um die Trends, die hinter der vierten industriellen Revolution stehen. Dabei verändern Innovationen wie Künstliche Intelligenz und Robotik die Art und Weise, wie wir leben und arbeiten, und Automatisierung senkt Kosten und ermöglicht eine intelligentere und stärker maßgeschneiderte Produktion vor Ort. Da der Übergang zu Cloud Computing und die Einführung des Internets der Dinge Sicherheitsrisiken, aber auch Chancen mit sich bringen, ist Cybersicherheit ein großer Wachstumsbereich innerhalb dieses Trends.“

Was waren in den fünf Jahren seit Auflegung des Fonds die lohnendsten Trends, auf die Sie gesetzt haben?

„Unser Trend ‚digitale Welt’ hat sich als besonders positiv für den Fonds erwiesen. Unsere Investments in den Bereichen digitale Bezahlung und zielgerichtete Werbeplattformen haben sich gelohnt. ‚Gesund altern’ ist ein weiteres großes Thema. Hier hat sich unsere Bevorzugung von Unternehmen, die im Bereich genetische Tests tätig sind, Präzisionslabors betreiben oder optische Geräte herstellen, hervorragende Ergebnisse eingebracht. Die großen Gewinner unseres Trends ‚Renaissance der Industrie’ sind allesamt Unternehmen, die auf Industrieautomation spezialisiert sind und bspw. Sensoren und bildgebende Systeme herstellen oder im 3D-Softwaredesign tätig sind.“

„Der Trend ‚aufstrebende Mittelschicht’ hat sich erfreulich entwickelt, weil wir auf das Wachstum von Online-Unterhaltung und Finanzdienstleistungen in Asien gesetzt haben. Natürlich haben nicht alle von uns ausgewählten Aktien gute Ergebnisse geliefert: Probleme hatten wir mit auf Asien fokussierten Banken, die mit Not leidenden Krediten und Compliance-Problemen zu kämpfen hatten. Alles in allem haben unsere Einzeltitel aber hohe Renditen abgeworfen.“

Gibt es zwischen Ihren Trends Überschneidungen, und sind sie miteinander verbunden?

„Die einzelnen Unternehmen, deren Aktien wir kaufen, werden durch starke demographische oder technologische Trends unterstützt. Die meisten von ihnen sind so aufgestellt, dass sie von einem Zusammenwirken dieser langfristigen Trends profitieren. Die von uns erkannten Trends sind dynamisch, und ein Zusammenfließen von zwei oder mehr Trends kann besonders große Kraft entfalten. Denken Sie z. B. an Japan. In diesem wohlhabenden Land ist der Anteil älterer Menschen größer als in fast jedem anderen Land.“

„Neben den Chancen, die wir für den Trend ‚alt werden und gesund bleiben’ sehen (dazu gehören spezielle Gesundheits- und Versicherungsleistungen sowie die Vermögensverwaltung), führt das knappe Angebot an jungen Arbeitskräften und kostengünstigen Arbeitsmigranten dazu, dass Unternehmen zunehmend Roboter einsetzen. Dies treibt auch unseren Trend ‚industrielle Renaissance’ an.“

„Dieses Thema ist auch in anderen Ländern sichtbar. Zum Beispiel führt die von China viele Jahre verfolgte Ein-Kind-Politik dazu, dass in Bezug auf die Erwerbsbevölkerung allmählich eine ähnliche Situation entsteht wie in Japan. Deshalb werden umfangreiche Investitionen in Automatisierung und Robotik erforderlich sein, um das Wachstum aufrechtzuerhalten.“

Langfristige Trends zu erkennen, kann Anlegern attraktive Chancen eröffnen. Was aber sind Ihrer Meinung nach die größten Risiken von „Trend Investing“?

„Einzelne Aktien auswählen, die von Trends profitieren können, bringt Risiken hinsichtlich der Bewertung mit sich. Da der Trend für Anleger, die nach langfristigem Wachstum suchen, klarer erkennbar wird, kann das Bewertungsniveau einzelner Unternehmen zu hoch werden. Für uns ist die Bewertung ein Risiko-Indikator. Niedrige Bewertungskennzahlen sind für sich genommen kein Grund, eine Aktie zu kaufen. Aber hohe Bewertungskennzahlen sind ein Grund, eine bestimmte Aktie nicht zu kaufen, oder eine Aktie, die wir bereits besitzen, zu verkaufen.“

„Ein weiteres Risiko liegt darin, wie sich Regulierungsvorschriften verändern können. Zum Beispiel sind Unternehmen im Bereich soziale Medien in mancherlei Hinsicht Opfer ihres eigenen Erfolges geworden. Denn weil Nutzer immer mehr persönliche Daten auf die Plattformen dieser Unternehmen hochladen, nimmt der Druck zu, gesetzlich zu regeln, wie sie diese Daten nutzen und weitergeben dürfen – vor allem nachdem seit solche Daten für politische Zwecke genutzt wurden.“

„In China sind Internet-Spiele und mobile Spiele so beliebt, dass die Regierung die Zeit, wie Spieler damit verbringen können, begrenzt hat, um der Spielsucht entgegenzuwirken. Auch Politik und Regulierung können sich auf unerwartete Weise miteinander verbinden. So hat die Anti-Korruptionskampagne von Chinas Präsident Xi das bis dahin exponentielle Wachstum des Luxusgütermarkts in China gebremst. Allerdings hat sich der zugrunde liegende Wachstumstrend nach einer kurzzeitigen Unterbrechung dank wachsender Ausgaben der expandierenden Mittelschicht für solche Güter fortgesetzt.“

Welche Themen und Trends sind aus Ihrer Sicht zurzeit besonders interessant?

„Wir sind uns bewusst, dass Länder ungeachtet ihrer alternden Bevölkerung wegen begrenzter Ressourcen dafür sorgen müssen, dass ihr Gesundheitswesen bezahlbar bleibt. Ein Bereich mit riesigem Potenzial mit Blick auf den Trend ‚gesund altern’ sind die Überschneidungen zwischen Künstlicher Intelligenz, die im Gesundheitswesen bisher nicht effizient eingesetzt wird, und DNA-Tests.“

„Deshalb investieren wir in Unternehmen, die auf die Auswertung von Daten aus medizinischen Versuchen und zur Wirksamkeit bei tatsächlichen Patienten spezialisiert sind. Nach dem Motto ‚vorsorgen ist besser als heilen’ finden DNA-Tests zunehmende Verbreitung. Und Island ist das erste Land, das von jedem Neugeborenen ein vollständiges DNA-Profil erstellt. Mit Hilfe von DNA-Datenbanken kann man die Personen identifizieren, bei denen das Risiko, eine bestimmte Krankheit zu bekommen, am größten ist, und sich dann entweder auf vorbeugende Maßnahmen oder eine frühzeitige Behandlung konzentrieren.“

„Wir gehörten zu den ersten Investoren im Bereich robotergestützte Chirurgie und sehen dort nach wie vor riesiges zukünftiges Wachstumspotenzial. In der Anfangszeit galten solche Gerätschaften als zu teuer. Doch inzwischen hat sich gezeigt, dass minimalinvasive Operationen durch größere Präzision Kosten reduzieren und die Genesungszeit von Patienten verkürzen. Die Verfahren finden über urologische und kardiologische Operationen hinaus Verbreitung und werden vielleicht schon bald für Lungenbiopsien eingesetzt. Und die Nachfrage nach in den USA entwickelten, robotergestützten chirurgischen Geräten wächst mittlerweile auch in Ländern wie China und Japan.“

Der Fonds hat seit seiner Auflegung eine starke Performance eingefahren. Wie zuversichtlich sind Sie, dass Sie auch langfristig weiterhin attraktive Renditen für Anleger erzielen können?

„In den fünf Jahren bis Ende November 2018 hat der Fonds nach Abzug von Kosten eine jährliche Rendite von 10,71 % erreicht, verglichen mit einem Plus des Referenzindex von 9,90 %. Die relative Performance war bisher also gut. Wir gehen von einer von oben nach unten gerichteten Trendperspektive aus und versuchen, kräftig wachsende Unternehmen zu finden, die die Werkzeuge für das neue Digitalisierungs- und Technologiezeitalter bereitstellen; denn wir glauben, dass diese weiterhin hohe Umsätze und Cashflows generieren werden.“

„Obwohl im derzeitigen Umfeld mit weltweit steigenden Zinssätzen und der Rücknahme von QE die Gewinnmargen auf breiter Basis etwas unter Druck geraten, sind wir überzeugt, dass wir auch auf lange Sicht weiterhin attraktive Renditen für unsere Anleger erzielen können, indem wir in Unternehmen investieren, die starke globale Trends für sich nutzen.“

Weitere Artikel zu diesem Thema

Disclaimer

Ich bestätige ein professioneller Kunde zu sein.

Die Informationen auf der nachfolgenden Website der Robeco Deutschland, Zweigniederlassung der Robeco Institutional Asset Management B.V., richten sich ausschließlich an professionelle Kunden im Sinne von § 67 Abs. 2 (WpHG) wie beispielsweise Versicherungen, Banken und Sparkassen. Die auf dieser Website dargestellten Informationen sind NICHT für Privatanleger bestimmt und entsprechen nicht den für Privatanleger maßgeblichen gesetzlichen Bestimmungen.

Wenn Sie kein professioneller Kunde sind, werden Sie auf die Privatkundenseite weitergeleitet.

Nicht Zustimmen