germanyde
Image

Robeco Asia-Pacific Equities D USD

Benchmark: MSCI AC Asia Pacific Index (Net Return, USD)
ISIN: LU0487305319
  • Konzentrierte Anlage in Aktientitel aus dem asiatisch-pazifischen Raum
  • Konzentriertes Portfolio mit am Bottom-up-Prinzip orientierter Titelauswahl und bis zu ca. 90 Positionen
  • Risikostreuung über Wertentwicklungfaktoren
Anlagegattung
Aktueller Nettoinventarwert ()
Wertentwicklung Lfd. Jahr ()
Währung USD
Fondsvermögen ()
ErtragsverwendungNein

Über diesen Fonds

Robeco Asia-Pacific Equities investiert in Aktien aus Schwellenmärkten und Industrieländern in der asiatisch-pazifischen Region. Die Auswahl dieser Aktien basiert auf der Fundamentaldatenanalyse. Der Fonds konzentriert sich auf die Aktienauswahl. Die Länderallokation ist für die Performance weniger wichtig und wird durch Länder- und Währungs-Overlays umgesetzt.

Marktentwicklungen

{{'fund.detail.general.perDate' | labelize:[ fundDate(fund.fundInvestmentExplanations.date,'llll') ]}}

Die asiatischen Aktienmärkte schlossen das Jahr aufgrund positiver Nachrichten über ein Phase-Eins-Abkommen zwischen den USA und China gestärkt ab. Angesichts all der Siegesrethorik seitens der USA blieb es auf chinesischer Seite bemerkenswert ruhig. Es gibt nur wenige Details über die tatsächlichen Inhalte des Abkommens, das wichtigste Ergebnis ist jedoch, dass vorerst keine weiteren Zollerhöhungen vorgenommen werden. Die meisten asiatischen Märkte haben sich besser entwickelt als die globalen Aktienmärkte. Die führenden Märkte waren im Dezember China und Korea. Japan blieb aufgrund einer schwachen Endphase etwas zurück. Obwohl Japan im dritten Quartal ein starkes Wachstum verzeichnete, waren die letzten Zahlen sowohl für die Industrie als auch für den privaten Konsum recht schwach. Die Regierung kündigte eine Konjunkturspritze in Höhe von JPY 13 Bio. an, um weiterer Schwäche entgegenzuwirken. Generell zeigten die Märkte einen Trend zur Aufnahme von Risiken, wobei sich die inflationären Sektoren besser entwickelten. Öl, Gold, Immobilien und Versicherungen verzeichnete alle ein Plus, während Anleihen fielen. Das ist ziemlich bemerkenswert und könnte auf Inflationsbefürchtungen hinweisen.

Fondsallokation

{{'fund.detail.general.perDate' | labelize:[ fundDate(fund.fundAllocations.date,'llll') ]}}
Name Sektor Gewicht
{{fund.fundInvestmentExplanations.top10}}

Fondsklassifizierung

BeschreibungJaNeink.A. 
Stimmabgabe
ESG-Engagement
Einbeziehung von ESG-Aspekten
Ausschluss
BeschreibungJaNeink.A. 
ESG-Filter
ESG-Filter & Einbeziehung von ESG-Kriterien
Themenfonds mit ESG-Ausrichtung

Währungsstrategie

Der Fonds kann eine aktive Währungspolitik verfolgen, um zusätzliche Gewinne zu erwirtschaften.

Ausschüttungspolitik

Es wird keine Dividende ausgeschüttet. Der Fonds thesauriert erzielte Erträge, sodass sich die GesamtWertentwicklung des Fonds in seinem Anteilspreis niederschlägt.

Verfahren zur Einbeziehung von ESG-Aspekten

Bei Robeco Asia-Pacific Equities (asiatisch-pazifische Aktien von Robeco) werden ESG-Faktoren in den Investmentprozess integriert, indem die Auswirkungen finanziell bedeutender ESG-Aspekte auf die Wettbewerbsposition eines Unternehmens und seine wertbestimmenden Faktoren analysiert werden. Wir glauben, dass wir dadurch besser imstande sind, die bestehenden und die potentiellen (langfristigen) Risiken und Chancen eines Unternehmens zu verstehen. Die Auswirkungen wesentlicher ESG-Faktoren können positiv oder negativ sein und Risiken oder Chancen widerspiegeln, die sich aus der ESG-Analyse eines Unternehmens ergeben. Haben ESG-bezogene Risiken und Chancen erhebliche Bedeutung, kann das Ergebnis der ESG-Analyse den fairen Wert einer Aktie und die Entscheidung über die Allokation im Portfolio beeinflussen. Neben der ESG-Integration verfolgt Robeco eine Ausschlusspolitik und ist im Bereich Stimmrechtsausübung und Einflussnahme aktiv. Dabei liegt der Fokus auf bestimmten Themen wie zum Beispiel Klimawandel. Ziel ist, eine Verbesserung des Nachhaltigkeitsprofils eines Unternehmens.

Anlagepolitik

Der Robeco Asia-Pacific Equities bietet eine ausgewogene Mischung aus diversifiziertem Exposure und einem konzentrierteren Portfolio mit Engagement in einer der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt. Die Portfoliomanager setzen sowohl die Bottom-up- als auch die Top-down-Analyse ein. Die Bottom-up-Aktienanalyse ist ein wesentlicher Faktor bei der Titelauswahl. Top-down-Anlagemöglichkeiten und die Länderauswahl basieren auf einer Länderanalyse anhand von fünf Faktoren, nämlich anhand der makroökonomischen Daten, der Erträge, der technischen Analyse, der Bewertung und der Stimmung. Der Fonds verwendet ein auf quantitativen Modellen und technischer Analyse basierendes aktives Währungsoverlay. Das Risiko wird auf der Grundlage der Risikobudgetierung auf die verschiedenen Performancefaktoren verteilt. Es wird eine Risikoallokation auf die Faktoren Titelauswahl, Länderallokation und Währungspositionen vorgenommen. Dieser Teilfonds kann über QFII und/oder einem Aktienverbindungsprogramm (Stock Connect Programme) in chinesische A-Aktien investieren, was zusätzliche Abrechnungs- und Abwicklungsvorgänge, regulatorische, operationelle und Kontrahentenrisiken zur Folge haben würde.

Risikomanagement

Das Risikomanagement ist voll in den Anlageprozess integriert. Dadurch wird gewährleistet, dass die Positionen die vordefinierten Leitlinien erfüllen.

Prognose des Fondsmanagements

{{'fund.detail.general.perDate' | labelize:[ fundDate(fund.fundFacts.date,'llll') ]}}

Bei den asiatischen Märkten überwiegt das Aufwärtspotential, wobei die Befürchtungen über den Handelskrieg und die globale Konjunktur bereits in ausreichendem Maße eingepreist sind. Außerdem glauben wir, dass niedrigere Zinsen und höhere Steuerausgaben die regionalen Volkswirtschaften unterstützen werden. Das Wachstum der Unternehmensgewinne wird in diesem Jahr zwar schleppend ausfallen, sich jedoch anschließend wieder erholen. Währenddessen sind die Renditen in asiatischen Aktien nach wie vor hoch. Die Bewertungen fallen weiterhin niedrig aus und die Märkte sind 20 % günstiger im Vergleich zu den globalen Märkten. In Japan finden wir viele günstige Aktien und gehen davon aus, dass insbesondere Unternehmen mit einer großzügigeren Ausschüttungspolitik gegenüber den Aktionären belohnt werden. In China gibt es ebenfalls viele Aktien mit Wertpotential. In beiden Ländern ist der Unterschied zwischen günstig und teuer so groß wie nie zuvor. Value-Aktien haben eine lange Schwächephase durchlaufen, was zu einer Rückkehr zum Mittelwert führen wird. Das Portfolio des Fonds (80 Aktien) ist mit 11,5x Gewinnprognosen, 5,2x Cashflow, 1,0x Buchwert und einer Dividendenrendite von 3,3 % eine sehr gute Anlage.

Arnout van Rijn
Arnout van Rijn

Arnout van Rijn

Arnout van Rijn ist CIO Asia-Pacific, stellvertretender Leiter des Asia-Pacific-Teams und verantwortlicher Portfoliomanager von Robeco Asia-Pacific Equities. Von 2003 bis 2007 war er verantwortlicher Portfoliomanager von Rolinco, einem Vorzeigeprodukt von Robeco im Bereich Aktien. Davor hatte Arnout verschiedene Positionen in der Robeco Equity-Abteilung inne, wo er die europäischen, asiatischen und amerikanischen Märkte abdeckte. Seit Auflegung des Robeco-Fonds Emerging Markets Equities im Jahre 1994 war er dort Portfoliomanager bis 2000. Von 2000 bis 2002 war Arnout in Hong Kong als Leiter des Fund Desk bei Rabo Investment Management tätig. 1990 begann er seine Karriere in der Kapitalanlagebranche. Arnout van Rijn hat einen Masterabschluss in Betriebswirtschaftslehre der Erasmus-Universität Rotterdam.

Details

{{'fund.detail.general.perDate' | labelize:[ fundDate(fund.fundFacts.date,'llll') ]}}
Verwaltungsgesellschaft
Fondsvermögen
Size of share class
Umlaufende Anteile
ISINLU0487305319
BloombergRGASPUD LX
Valoren3250362
WKNA1J7SW
Verfügbarkeit
Datum 1. Preisfeststellung1266451200000
Geschäftsjahresende31-12
Rechtsstatus
Ex-ante Tracking-Error-Limit (%)
Morningstar
Referenzindex

Kosten dieses Fonds

Laufende Gebühren

Diesem Fonds werden laufende Gebühren belastet in Höhe von
Diese Gebühren umfassen
Verwaltungsgebühr
Servicegebühr

Transaktionskosten

Die zu erwartenden Transaktionskosten belaufen sich auf

Performancegebühr

Dem Fonds können außerdem eine Performancegebühr belastet werden in Höhe von

Sonstige Gebühren

max. Ausgabegebühr
max. Rücknahmegebühr
max. Zeichnungsgebühr
max. Wechselgebühr

Steuerliche Behandlung des Produkts

Der Fonds ist in Luxemburg aufgelegt und unterliegt den Steuergesetzen und Bestimmungen in Luxemburg. Für den Fonds fällt in Luxemburg weder Körperschaftssteuer noch Gewerbesteuer an, auch die Kapitalerträge und Dividenden werden nicht besteuert. Der Fonds hat in Luxemburg eine jährliche Abonnementssteuer ('taxe d'abonnement') in Höhe von 0,05 Prozent des Nettoinventarwerts des Fonds zu zahlen. Diese Steuer wird bei der Bestimmung des Nettoinventarwerts des Fonds berücksichtigt. Grundsätzlich kann der Fonds die Luxemburger Verträge nutzen, um Quellensteuer auf seine Erträge zurückzufordern.

Steuerliche Behandlung des Anlegers

Die steuerlichen Folgen einer Kapitalanlage in diesem Fonds hängen von der persönlichen Situation des Anlegers ab. Bei in den Niederlanden wohnhaften Privatanlegern sind reale Zins- und Dividendenerträge oder Veräußerungsgewinne aus Kapitalanlagen nicht steuerbar. Anleger zahlen jährlich Einkommenssteuer auf den Wert ihres Nettovermögens zum 1. Januar, sofern und insoweit dieses Nettovermögen den Steuerfreibetrag des Anlegers übersteigt. Jeder in den Fonds investierte Betrag ist Teil des Nettovermögens eines Anlegers. Privatanleger mit Wohnsitz außerhalb der Niederlande müssen in den Niederlanden keine Steuern auf ihre Kapitalanlagen in dem Fonds bezahlen. Diese Anleger werden aber möglicherweise in ihrem Wohnsitzland für Erträge aus einer Kapitalanlage in diesem Fonds auf der Grundlage des dort anwendbaren nationalen Steuerrechts zur Steuer herangezogen. Für juristische Personen oder professionelle Anleger gelten andere steuerliche Vorschriften. Wir empfehlen Anlegern, die steuerlichen Konsequenzen einer Kapitalanlage in diesem Fonds unter Berücksichtigung ihrer spezifischen Umstände mit ihrem Finanz- bzw. Steuerberater durchzusprechen, bevor sie sich für eine Anlage in dem Fonds entscheiden.