germanyde
E-Commerce-Boom rückt Zustellung auf der letzten Meile ins Rampenlicht

E-Commerce-Boom rückt Zustellung auf der letzten Meile ins Rampenlicht

21-07-2021 | Spannende Zahlen
Die Bewertung des Lebensmittelschnelllieferdienstes Getir hat nach einer vor kurzem erfolgten Finanzierungsrunde 7,5 Mrd. US-Dollar erreicht.
  • Jack  Neele
    Jack
    Neele
    Portfolio Manager
  • Richard  Speetjens
    Richard
    Speetjens
    Portfolio Manager

In aller Kürze

  • Der Trend zur Digitalisierung des Handels wirkt sich in vielerlei Hinsicht auf Anleger aus.
  • Die zunehmende Fokussierung auf Probleme und Chancen bei der Zustellung auf der letzten Meile gehört dazu. 
  • Der Logistik für die letzte Meile kommt in finanzieller Hinsicht und unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten eine Schlüsselrolle zu.

Was ist passiert?

Der Lebensmittelschnelllieferdienst Getir mit Sitz in Istanbul hat vor kurzem den Abschluss einer „Serie D“-Investition i. H. v. 550 Mio. US-Dollar bekanntgegeben. Demzufolge beläuft sich die Bewertung des Unternehmens auf beeindruckende 7,5 Mrd. 1 US-Dollar. Mit dieser dritten Finanzierungsrunde in 2021 hat Getir seit Jahresbeginn fast 1 Mrd. US-Dollar eingesammelt. Nach Angaben des Unternehmens dient die jüngste Kapitalspritze dazu, „seine Expansion in die USA zu befeuern“.

Grafik 1: Voraussichtlicher Gesamtumsatz und E-Commerce-Umsatz des US-Einzelhandels, 2019-21

Quelle: eMarketer, Mai 2021.

Diese Entwicklung vollzieht sich, während der durch den ersten Covid-19-Lockdown ausgelöste E-Commerce-Boom ungeachtet der rasch fortschreitenden Impfkampagnen und des allmählichen Widerhochfahrens der Wirtschaft mit unvermindertem Tempo weitergeht. Beispielsweise wird der E-Commerce-Umsatz in den USA nach einer drastischen Zunahme um 32 % in 2020 in diesem Jahr voraussichtlich um 17,9 % auf 933,30 Mrd. US-Dollar steigen (s. Grafik 1).2

Der Aufstieg des E-Commerce führt zu grundlegenden Veränderungen in der Logistikindustrie. Dies betrifft angesichts steigender Ansprüche der Kunden insbesondere die sogenannte „letzte Meile“ im Zustellungsprozess, auf die sich Getir konzentriert. Nach Aufnahme seines internationalen Geschäfts in London und Amsterdam in der ersten Jahreshälfte expandiert Getir zurzeit in andere europäische Städte und bereitet sich auf den Markteintritt in den USA vor.

Warum ist das wichtig?

Die Zustellung auf der letzten Meile ist der letzte Schritt im Zustellprozess, in dem die Waren zur Haustür der Kunden oder zu einer Abholstelle gebracht werden. Die Lieferkette für die letzte Meile ist deshalb für die Kundenzufriedenheit sehr wichtig. Sie ist aber auch kostspielig und zeitaufwendig. Darauf entfallen 53 % der gesamten Versandkosten und 41 % der gesamten Lieferkettenkosten.3  

Die Logistik für die letzte Meile ist auch in puncto Nachhaltigkeit bedeutsam. Denn eine schnelle Zustellung erfordert ständiges Hin- und Herfahren und trägt damit zu Verkehrsstaus und zur Umweltverschmutzung bei. Ohne jegliche Intervention könnte sich nach vor der Covid-19-Pandemie veröffentlichten Schätzungen des Weltwirtschaftsforums die Zahl der Lieferfahrzeuge in den 100 größten Städten der Welt bis zum Jahr 2030 um 36 % erhöhen.4 

Weil es in finanzieller Hinsicht und unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten um sehr viel geht, ergreifen E-Commerce-Akteure wichtige Maßnahmen zur Bewältigung dieser Probleme. Ein häufiger, von großen Anbietern verfolgter Ansatz ist der Aufbau von Netzwerken lokaler Logistikzentren, in denen Pakete für ein bestimmtes Zustellgebiet gesammelt und weiterverteilt werden.

Abgesehen von solchen lokalen Logistiknetzwerken haben E-Commerce-Spezialisten aber auch viele andere Möglichkeiten, Kosten zu senken, Zustellzeiten zu verkürzen und ihren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Ein weiteres Beispiel sind Investitionen in innovative Daten- und Analyse-Werkzeuge, mit denen sich Einzelhandels- und Logistikunternehmen vernetzen und die Zustellung auf der letzten Meile optimieren können.

Was bedeutet das für Anleger?

Die zunehmende Fokussierung auf Probleme und Chancen bei der Zustellung auf der letzten Meile verdeutlicht, dass die Digitalisierung des Handels für Anleger viele Folgen haben kann. Die seit 2020 zu beobachtende spektakuläre Steigerung der Online-Einzelhandelsumsätze ist nur eine der vielen grundlegenden Veränderungen, die die Zukunft des Handels neu definieren und darüber entscheiden, wer langfristig zu den Gewinnern dieses breit angelegten Trends zur Digitalisierung des Handels gehören wird.

Weitere wichtige Entwicklungen wie der zunehmende Wettbewerb zwischen E-Commerce-Anbietern, das Aufkommen regionaler Marktführer, die Entstehung von Einzelhandelsrahmenkonzepten, die Online- und stationären Handel verbinden, und das zunehmende Nachhaltigkeitsbewusstsein der Verbraucher bringen weltweit große Veränderungen bei den Konsumausgaben mit sich.

Im Rahmen unserer Global Consumer Trends-Aktienstrategie beobachten wir sorgfältig die Entwicklung in all diesen zusammenhängenden Bereichen. In die Zukunft des Handels zu investieren, bedeutet für uns weit mehr, als nur breit angelegte Statistiken zur Verbreitung des E-Commerce und eine begrenzte Zahl allgemein bekannter Online-Einzelhandelsriesen zu betrachten.

1Bringg: „Bringg Raises $100M Series E Round to Capitalize on Growing Momentum for Last-Mile Delivery and Fulfillment Technology“, Pressemitteilung vom 16. Juni 2021.
2eMarketer: „US ecommerce forecast revised upward, 18% growth expected in 2021“, Blog-Artikel vom 9. Juni 2021.
3Pharand, A.: „The sustainable last mile“, Research-Bericht von Accenture, 27. März 2021.
4Weltwirtschaftsforum: „The Future of the last mile ecosystem“, Bericht, Januar 2020.

Logo

Disclaimer

Ich bestätige ein professioneller Kunde zu sein.

Die Informationen auf der nachfolgenden Website der Robeco Deutschland, Zweigniederlassung der Robeco Institutional Asset Management B.V., richten sich ausschließlich an professionelle Kunden im Sinne von § 67 Abs. 2 (WpHG) wie beispielsweise Versicherungen, Banken und Sparkassen. Die auf dieser Website dargestellten Informationen sind NICHT für Privatanleger bestimmt und entsprechen nicht den für Privatanleger maßgeblichen gesetzlichen Bestimmungen.

Wenn Sie kein professioneller Kunde sind, werden Sie auf die Privatkundenseite weitergeleitet.

Nicht Zustimmen