germanyde
Bildung nachhaltiger Multifaktor-Anleihenportfolios

Bildung nachhaltiger Multifaktor-Anleihenportfolios

29-06-2021 | Einblicke

Aus unseren Simulationen ergibt sich, dass dies möglich ist, ohne die Faktor-Exposures und damit das Alpha-Potential wesentlich zu beeinträchtigen.

  • Olaf  Penninga
    Olaf
    Penninga
    Portfolio Manager
  • Patrick  Houweling
    Patrick
    Houweling
    Co-Head of Quant Fixed Income and Lead Portfolio Manager

In aller Kürze

  • Ein Multifaktor-Anlageportfolio, das nachhaltiger als der Referenzindex ist 
  • Höheres Maß an Nachhaltigkeit ohne wesentliche Beeinträchtigung der Faktor-Exposures
  • Integration von Nachhaltigkeitsaspekten mittels mehrerer Methoden

Wir bei Robeco sind der Ansicht, dass sich Nachhaltigkeits- und Klimaaspekte erheblich auf die zukünftige Entwicklung und die finanzielle Solidität der Emittenten von Staats- und Unternehmensanleihen auswirken können. Daher wird das Thema Nachhaltigkeit ausdrücklich in unseren Global Multi-Factor Bonds-Portfolios berücksichtigt. 

Bei Multi-Factor Bonds handelt es sich um eine breit angelegte Anleihenlösung, die Faktoren dazu nutzt, die attraktivsten Unternehmensanleihen und Staatsanleihen auszuwählen. Dank des systematischen Charakters der Strategie eignet sie sich gut zur Integration von Nachhaltigkeit.

Zur Verbesserung der Nachhaltigkeit dieser Portfolios verwenden wir eine Reihe unterschiedlicher Methoden. Aus unseren Simulationen ergibt sich, dass wir den Grad der Nachhaltigkeit erhöhen können, ohne die Faktor-Exposures und damit das Alpha-Potential wesentlich zu beeinträchtigen.1

Erhalten Sie regelmäßig die Robeco e-News
Erhalten Sie regelmäßig die Robeco e-News
Anmelden

Ausschluss umstrittener Länder und Unternehmen

Bei unserer Global Multi-Factor Bonds-Strategie schließen wir im ersten Schritt umstrittene Länder und Unternehmen aus dem Anlageuniversum aus. Die zugrundeliegenden Ausschlussleitlinien sind integraler Bestandteil des Ansatzes von Robeco bei nachhaltigen Investments und sind ein Element unserer Verantwortlichkeit bei der Interessenwahrnehmung.

Steuerung des ESG-Scores und der CO2-Emissionen

Bei der Bildung des Portfolios bzw. seinem Rebalancing muss dieses ein besseres Nachhaltigkeitsprofil als der Vergleichsindex aufweisen. Demnach werden Anleihen nachhaltigerer Unternehmen und Länder mit größerer Wahrscheinlichkeit gekauft als Anleihen mit schlechterem Nachhaltigkeitsprofil. Auf diese Weise streben wir optimale Faktor-Exposures auf nachhaltige Weise an.

Wir stellen systematisch sicher, dass sowohl die Staats- als auch die Unternehmensanleihen im Portfolio einen besseren gewichteten durchschnittlichen ESG-Score und geringere CO2-Emissionen aufweisen als die Staats- und Unternehmensanleihen im Vergleichsindex. Dies erfolgt für Unternehmens- und Staatsanleihen separat, da deren Nachhaltigkeit-Scores nicht direkt vergleichbar sind. 

Unsere Analysen zeigen, dass sich die gezielte Steuerung des ESG-Scores und der CO2-Emissionen in der historischen Simulation nur in begrenztem Umfang auf den Portfolioertrag und die Volatilität ausgewirkt hat. Demnach gehen mit der Integration von Nachhaltigkeitsaspekten keine wesentlich verringerten Faktor-Exposures einher.

ESG-Scores

Das RobecoSAM Country Sustainability Ranking ist eine umfassende Systematik zur Analyse des Abschneidens von Ländern im Hinblick auf eine breite Palette von ESG-Kennzahlen, die wir für wesentlich und für Anleger finanziell relevant halten. Die länderbezogenen ESG-Scores umfassen 150 aufstrebende und entwickelte Staaten. Sie werden halbjährlich aktualisiert. 

Im Fall von Unternehmen basieren die ESG-Scores auf dem S&P Corporate Sustainability Assessment (CSA) – das auf einer jährlichen Evaluierung der Nachhaltigkeitspraktiken der Unternehmen basiert. Jährlich werden mehr als 7300 Unternehmen aus der ganzen Welt analysiert. Dieser Prozess wird seit 1999 praktiziert, anfänglich von RobecoSAM, seit 2020 von S&P. Der Fokus liegt dabei auf Kriterien, die sowohl branchenspezifisch als auch finanziell wesentlich sind. 

CO2-Fußabdruck

Der CO2-Fußabdruck jedes Emittenten wird ermittelt, indem seine Treibhausgasemissionen (ausgedrückt in CO2-Äquivalenten) normalisiert werden. Zu beachten ist, dass der CO2-Fußabdruck dabei nicht nur die CO2-Emissionen berücksichtigt, sondern auch andere Treibhausgase wie Methan und Stickoxide. Der CO2-Fußabdruck eines Landes oder eines Unternehmens erlaubt eine Abschätzung der möglichen Risiken im Zusammenhang mit dem Übergang zu einer CO2-ärmeren Wirtschaftsweise. Emittenten mit ausgeprägterem CO2-Fußabdruck sind voraussichtlich höheren wirtschaftlichen, marktbezogenen und regulatorischen Risiken in Bezug auf Treibhausgase ausgesetzt.

Fundamentale Überprüfung auf weitere ESG-Risiken bei Unternehmen

Neben der quantitativen Untersuchung von Nachhaltigkeitsrisiken stützen wir uns im Rahmen der Strategie auf die umfangreiche fundamentale Expertise der Credit-Analysten von Robeco hinsichtlich etwaiger weiterer Risiken in Bezug auf die Aspekte Umwelt, Soziales oder Governance (ESG). Sobald das Corporate Bond-Ranking anhand unseres qualitativen Multifaktor-Modells erfolgt ist, prüfen unsere fundamentalen Credit-Analysten, ob es bei den Anleihen mit dem höchsten Ranking zusätzliche, vom Modell nicht erfasste ESG-Risiken gibt. Werden wesentliche Risiken identifiziert, wird das Ergebnis des Modells ignoriert und die Anleihe nicht gekauft bzw. wenn sie in der Vergangenheit gekauft wurde, wieder veräußert. Beispiele für solche Fälle sind ein Chemieunternehmen, das mit finanziell erheblichen Umweltrisiken konfrontiert ist, eine Energiefirma, bei der es zu einer Gasexplosion gekommen ist und ein Unternehmen, das Gefängnisse und Jugendstrafanstalten betreibt und in Menschenrechtsverletzungen involviert ist.

Dialog mit Unternehmen und Ländern, in die wir investieren

Nicht zuletzt treten wir mit einer Auswahl von Emittenten, in die wir investieren, in einen Dialog zu Themen mit Bezug zu den United Nations Sustainable Development Goals (SDGs), um nachhaltige Geschäftspraktiken und -leitlinien zu unterstützen. 

Auch wenn wir als Anleiheninvestoren kein formales Abstimmungsrecht bei den Hauptversammlungen der Unternehmen haben, üben wir Einfluss als Gläubiger aus, indem wir mit diesen darüber diskutieren, wie sie ESG-Risiken steuern und mit Nachhaltigkeitsproblemen verbundene Geschäftschancen nutzen. Dieser konstruktive Dialog zielt auf ein verbessertes Nachhaltigkeitsprofil der Unternehmen ab, da dies zu einem besseren Abschneiden der Firmen führen und somit positive Auswirkungen auf unsere Anlageergebnisse und die Gesellschaft haben kann. Unser Fokus liegt auf den wesentlichsten Aspekten, die die Unternehmen aus unserer Sicht angehen sollten. 

Kürzlich haben wir unser Engagement auf Länder ausgedehnt. Wie im Fall von Unternehmen stützt sich unser Dialog mit den Regierungen auf die Ziele der UN zur nachhaltigen Entwicklung. Alle Länder in unserem Anlageuniversum haben sich diesen Zielen angeschlossen. Damit existiert eine gemeinsame Grundlage zur Diskussion von Nachhaltigkeitsthemen, die die Länder aus unserer Sicht bei ihrer Politik berücksichtigen sollten. 

1Die Details unseres Nachhaltigkeitsansatzes bei den Multi-Factor Bonds-Portfolios finden sich in unserem Research-Papier „Integrating sustainability in Global Multi-Factor Bonds“ von Juni 2021

Logo

Disclaimer

Ich bestätige ein professioneller Kunde zu sein.

Die Informationen auf der nachfolgenden Website der Robeco Deutschland, Zweigniederlassung der Robeco Institutional Asset Management B.V., richten sich ausschließlich an professionelle Kunden im Sinne von § 67 Abs. 2 (WpHG) wie beispielsweise Versicherungen, Banken und Sparkassen. Die auf dieser Website dargestellten Informationen sind NICHT für Privatanleger bestimmt und entsprechen nicht den für Privatanleger maßgeblichen gesetzlichen Bestimmungen.

Wenn Sie kein professioneller Kunde sind, werden Sie auf die Privatkundenseite weitergeleitet.

Nicht Zustimmen