germanyde
„Für Anlagen in Schwellenländern braucht man starke Nerven“

„Für Anlagen in Schwellenländern braucht man starke Nerven“

01-04-2019 | Podcast

In unserem dritten Podcast spricht Fabiana Fedeli, Global Head of Fundamental Equities, über die Schwellenländer. Dabei äußert sie sich optimistisch hinsichtlich des Ausgangs des Handelskonflikts zwischen den USA und China. „Noch vor sechs Monaten war die Überzeugung verbreitet, dass der Konflikt nicht zu lösen sei. Doch nun wird es eine Lösung geben. Sie mag nicht perfekt sein, wird aber ausreichen, um an den Märkten für eine gewisse Entspannung zu sorgen.“ Dennoch braucht man bei Anlagen in Schwellenländern in vielen Fällen starke Nerven, setzt sie hinzu.

Verfügbar auf
Podcast Apple Podcast Spotify Podcast Google
Hören Sie jetzt rein – Podcasts von Robeco
Hören Sie jetzt rein – Podcasts von Robeco
Alle Podcasts anhören
Weitere Artikel zu diesem Thema
Logo

Disclaimer

Ich bestätige ein professioneller Kunde zu sein.

Die Informationen auf der nachfolgenden Website der Robeco Deutschland, Zweigniederlassung der Robeco Institutional Asset Management B.V., richten sich ausschließlich an professionelle Kunden im Sinne von § 67 Abs. 2 (WpHG) wie beispielsweise Versicherungen, Banken und Sparkassen. Die auf dieser Website dargestellten Informationen sind NICHT für Privatanleger bestimmt und entsprechen nicht den für Privatanleger maßgeblichen gesetzlichen Bestimmungen.

Wenn Sie kein professioneller Kunde sind, werden Sie auf die Privatkundenseite weitergeleitet.

Nicht Zustimmen