germanyde
Wie Sie Ihre Anlageziele mit Faktoren erreichen: Generierung von Erträgen

Wie Sie Ihre Anlageziele mit Faktoren erreichen: Generierung von Erträgen

30-11-2018 | Einblicke

Faktorbasierte Strategien können zur Ertragsgenerierung beitragen. Sechster und letzter Artikel zu dem Thema, wie Factor Investing Anlegern helfen kann, bestimmte Ziele zu erreichen.

In aller Kürze

  • Erträge sind ein wichtiger Renditebestandteil
  • Hohe Erträge führen zu höheren und stabileren Renditen
  • Erträge sind eine wichtige Variable in vielen faktorbasierten Strategien

Der Kontext

Auch wenn bei vielen Anlegern eher die Wertsteigerung im Fokus steht, sind Dividenden und Zinskupons ein bedeutender Bestandteil der Langfristrenditen auf Aktien und Anleihen. Bspw. entfiel am US-Aktienmarkt in den letzten hundert Jahren rund die Hälfte der Renditen auf Dividenden, die andere Hälfte auf Kursgewinne. Außerdem liefern Aktien mit überdurchschnittlich hohen Dividendenrenditen im Lauf der Zeit oft höhere und stabilere Gesamtrenditen.

Das Streben nach höheren und stabileren Renditen hat viele Anleger dazu gebracht, sich Strategien zuzuwenden, die sich durch höhere Erträge auszeichnen. In den letzten Jahren, in denen die Anleiherenditen in den Industrieländern zurückgegangen sind, haben diese Strategien deutlich an Zulauf gewonnen, vor allem bei Anlegern, die sich für Factor Investing interessieren. Eine kürzlich von FTSE Russell durchgeführte Befragung von Anlegern hat ergeben, dass unter den vorrangigen Anlagezielen, derentwegen sie Factor Investing in Betracht gezogen haben, die Ertragsgenerierung an sechster Stelle steht.

Ertragsbezogene Variablen haben bei der Bestimmung von einigen der Faktoren, deren Existenz weithin akzeptiert wird, eine große Rolle gespielt. Carry, das allgemein definiert werden kann als Rendite auf Vermögensgegenstände, wenn deren Preis unverändert bleibt, ist ein gutes Beispiel dafür. Das gilt auch für nachweislich bestehende Faktoren wie Value, Quality und Low-Risk. Einige namhafte Akademiker vertreten sogar die Auffassung, dass man Erträge bei Aktien als eigenständigen Faktor betrachten kann.1

Bleiben Sie in Bezug auf Einsichten zu Quantitative Investing auf dem Laufenden.
Bleiben Sie in Bezug auf Einsichten zu Quantitative Investing auf dem Laufenden.
Anmelden

Wissenschaftliche Grundlage

Seit den 1970er Jahren wiesen zahlreiche wissenschaftliche Studien darauf hin, dass ertragsstarke Aktien auf lange Sicht deutlich höhere risikoadjustierte Renditen abwerfen. Ein gutes Beispiel ist ein 1988 von Nobelpreisträger Eugene Fama und seinem Forschungskollegen Kenneth French veröffentlichtes Papier2, in dem sie darlegen, dass sich Dividendenrenditen gut dafür eignen, die Renditen auf US-Aktien vorherzusagen.

Die folgende Abbildung, in der die Zusammensetzung der Renditen auf US-Aktien seit dem Jahr 1900 dargestellt sind, zeigt, welche Bedeutung Erträge für die langfristigen Aktienrenditen haben. In diesem sehr langen Zeitraum haben Aktien eine jährliche Gesamtrendite von 9,5 % erzielt. Davon entfielen 4,5 Prozentpunkte auf Dividenden und 5,0 Prozentpunkte auf Kursgewinne. 3

Abbildung 1: Zusammensetzung der Renditen auf US-Aktien seit 1900

Quelle: Shiller und Robeco.

In einem 2017 veröffentlichten Aufsatz untersuchten Ralph Koijen, Tobias Moskowitz, Lasse Heje Pedersen und Evert Vrugt dieses Thema aus einem anderen Blickwinkel. Sie nahmen sich das Konzept des Carry vor, das bis dahin nahezu ausschließlich auf Währungen angewendet worden war, und wiesen eine Carry-Prämie für eine ganze Reihe von Assetklassen nach. Dazu gehören globale Aktien, globale Anleihen, Rohstoffe, US-Staatsanleihen, Unternehmensanleihen und Optionen.

Kürzlich versuchten Guido Baltussen, Laurens Swinkels und Pim van Vliet von Robeco, durch Auswertung von Belegen für verschiedene Faktoren wie u. a. Carry in verschiedenen Assetklassen in einem Zeitraum von über 200 Jahren längerfristige Trends zu erkennen. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass Carry im gesamten Untersuchungszeitraum einer der gewinnbringendsten Faktoren war und für hohe und relativ konstante Sharpe-Ratios in den großen Assetklassen sorgte.

Weitere Überlegungen

Auch wenn sich Carry-Strategien anscheinend als Mittel der Wahl empfehlen, um die Früchte von auf Erträge abstellendem Investieren zu ernten, sind sie beileibe nicht die einzige Option. Wie bereits erwähnt, spielen ertragsbezogene Variablen auch bei der Definition von nachweislich vorhandenen Faktoren wie Value, Quality oder Low-Risk eine entscheidende Rolle. Deshalb beinhalten Value Investing und Low-Risk Investing an den Aktienmärkten i. d. R. die Auswahl von Aktien von Unternehmen, die hohe und stabile Dividenden zahlen, Quality Investing dagegen die Auswahl von eher konservativen Aktien.

Zum Beispiel zeichnen sich allgemeine substanzwertorientierte oder volatilitätsarme Indizes wie die MSCI Value und Minimum Volatility-Indexreihen im Allgemeinen durch höhere Dividendenrenditen aus als ihre übergeordneten Indizes. Das trifft auch auf Robecos Value Equities-Strategie und Conservative Equities-Strategien zu, unseren Ansatz für Low-Volatility Investing. Bei Robecos Quality Equities-Strategie liegt der Schwerpunkt dagegen auf Unternehmen mit im Vergleich zum Marktindex niedrigeren Netto-Aktienemissionen.

Eine weitere Überlegung für primär ertragsfokussierte Anleger ist die Tatsache, dass Dividendenzahlungen vorübergehender Natur sein können. Um sich langfristig hohe Erträge zu sichern, sollten Anleger deshalb andere Variablen nicht außer Acht lassen. Und an dieser Stelle könnten effiziente Faktoransätze, die hohe Erträge in den Vordergrund stellen, aber auch andere Parameter berücksichtigen, ins Spiel kommen.

1Siehe beispielsweise: Dimson, E., Marsh, P. and Staunton, M., 2017, ‘Factor based investing: The long term Evidence’, Journal of Portfolio Management, Special Issue 2017, Band 43, Nr. 5, S. 15–37.
2Fama, E. and French, K., 1988, ‘Dividend yields and expected stock returns’, Journal of Financial Economics, Band 22, Ausgabe 1, Oktober 1988, S. 3-25.
3Lesen Sie unseren vor kurzem zu diesem Thema veröffentlichten Artikel: Van Vliet, P., Polfliet M., Mosselaar J.S., 2018, ‘Dividendenstarke Aktien sorgen für stabile und hohe Erträge’.
4Siehe unsere kürzlich veröffentlichte Sammlung von Research-Artikeln: Baltussen, G., Martens, M. and Van Vliet, P., 2018 ‘Quant Allocation − Collected Robeco Articles’.

Erreichen Sie Ihre Anlageziele mit Faktoren

Die vorliegende Artikelserie soll die vielfältigen Anlageziele veranschaulichen, die mit faktorbasierten Strategien erreicht werden können.

Sämtliche Artikel lesen:

Mit Faktoren Anlageziele erreichen: Risikoreduzierung Erreichen Sie Ihre Anlageziele mit Faktoren: Höhere Renditen Mit Faktoren Anlageziele erreichen: Stärkere Diversifizierung Anlageziele erreichen mit Faktoren: Kosten senken Erreichen Sie Ihre Anlageziele mit Faktoren: Exposure gegenüber spezifischen Faktoren
Logo

Disclaimer

Ich bestätige ein professioneller Kunde zu sein.

Die Informationen auf der nachfolgenden Website der Robeco Deutschland, Zweigniederlassung der Robeco Institutional Asset Management B.V., richten sich ausschließlich an professionelle Kunden im Sinne von § 67 Abs. 2 (WpHG) wie beispielsweise Versicherungen, Banken und Sparkassen. Die auf dieser Website dargestellten Informationen sind NICHT für Privatanleger bestimmt und entsprechen nicht den für Privatanleger maßgeblichen gesetzlichen Bestimmungen.

Wenn Sie kein professioneller Kunde sind, werden Sie auf die Privatkundenseite weitergeleitet.

Nicht Zustimmen