switzerlandde
China On-Site: Wachstumssorgen und die Chancen von Elektrofahrzeugen

China On-Site: Wachstumssorgen und die Chancen von Elektrofahrzeugen

04-10-2018 | Einblicke

Sind die Sorgen um das chinesische Wirtschaftswachstum berechtigt? In dieser Ausgabe aus unserer Serie „China On-Site“ befassen wir uns mit der Rolle des Bevölkerungswachstums und der Demographie, außerdem beleuchten wir die Bedeutung der Produktivität. Des weiteren werfen wir einen Blick auf das Elektroautosegment, das im Zusammenhang mit der Transformation der chinesischen Industrie einen strategischen Sektor darstellt.

  • Victoria  Mio
    Victoria
    Mio
    CIO Chinese Equities
  • Hauke Ris
    Hauke
    Ris
    Client Portfolio Manager Asia-Pacific Equity
  • Jie Lu
    Jie
    Lu
    Head of Research China

In aller Kürze

  • Das Wirtschaftswachstum hat seinen Höchststand hinter sich gelassen, dürfte aber hoch bleiben; entscheidend ist dabei das Produktivitätswachstum
  • Zur „New Economy" zählende Branchen gewinnen an Bedeutung und werden das zukünftige Wirtschaftswachstum stärken
  • China ist bereits der größte Markt für Elektro- und Hybridautos; dieser Bereich dürfte weiter stark wachsen

Sorge: Wie nachhaltig ist das Wirtschaftswachstum?

Schon immer seit Chinas Aufbruch von einem weitgehend landwirtschaftlich geprägten Land zu einer der global führenden Volkswirtschaften haben Experten davor gewarnt, dass das hohe chinesische Wirtschaftswachstum nicht von Dauer sein kann. Dafür wurden mitunter gute Gründe vorgebracht, doch in anderen Fällen waren aus heutiger Sicht diese Sorgen weniger gerechtfertigt.

Für das Jahr 2018 erwarten wir einen Anstieg des chinesischen BIP um 6,5 %. Das Wachstumstempo lässt allmählich nach, was typisch für ein Land ist, dass sich auf den Status als entwickelte Volkswirtschaft zubewegt. Unserer Ansicht nach wird das Wachstum aber noch für einige Zeit hoch bleiben. Der Grund dafür liegt in dem enormen Potential Chinas, das noch unerschlossen ist: Ein Großteil der chinesischen Bevölkerung lebt nach wie vor in ländlichen Regionen und trägt nur unterdurchschnittlich zum BIP bei.

Source: Wind, Bloomberg, CICC Research, Robeco

Positive Entwicklungsspirale

Die chinesische Regierung investiert weiterhin in Infrastruktur mit dem Ziel, die ländlichen Regionen an die großen Städten anzubinden. Dabei handelt es sich um eine bewährte Methode der Armutsbekämpfung, da sie es den Menschen ermöglicht, in den Städten zu arbeiten, wo sie besser bezahlte Jobs finden, sich weiterbilden und ihre Kinder finanzieren können. Dies setzt eine positive Entwicklungsspirale in Gang.

Das Wirtschaftswachstum ruht auf zwei wichtigen Säulen: der Bevölkerungsentwicklung und dem Produktivitätswachstum. Der erstgenannte Faktor wirkt sich für China nicht günstig aus. Aufgrund der staatlichen Familienplanung wächst die Bevölkerung dort nämlich nicht mehr. Das ungünstiger werdende Verhältnis aus Menschen im Ruhestand zu solchen im Erwerbstätigenalter dämpft das Wachstum der Wirtschaft.

China muss sich deshalb auf eine Erhöhung der Produktivität stützen, indem Arbeitskräfte aus weniger produktiven Bereichen in Branchen mit höherer Produktivität verlagert werden. Dank strategischer Initiativen wie der Aufwertung der Industrie macht dieses Vorhaben gute Fortschritte. Wie die Grafik zeigt, gewinnen Branchen der New Economy rasch an Bedeutung und werden auf Jahre hinaus eine wichtige Stütze des Wachstums darstellen.

Chance: Transformation der Industrie: Elektroautos

Im Rahmen seiner Strategie zur Aufwertung der Industrie strebt China den Übergang von der traditionellen Produktion zur Herstellung von Qualitätsware an. Im Fokus stehen dabei stehen zehn strategische Bereiche. Einer davon ist das Elektroautosegment. Dies führt dazu, dass sich in der Elektroautoindustrie zahlreiche Chancen für aktive Anleger auftun.

Bei energiesparenden bzw. elektrischen Fahrzeugen streben chinesische Unternehmen bis 2025 einen Anteil von 80 % am inländischen Markt für Elektro- und Hybridautos an. Bis dahin sollte China über zwei Champions im Bereich weltweit führender Elektro- und Hybridautos verfügen. Außerdem sollen chinesische Unternehmen eine dominante Position im Bereich intelligenter, vernetzter Fahrzeugtechnologie einnehmen.

Führende Rolle Chinas

China ist bereits heute der größte Markt für Autos mit Elektro- bzw. Hybridantrieb. 2017 entfielen 53 % der Verkäufe solcher Fahrzeuge auf den chinesischen Markt. Wir gehen davon aus, dass der Umsatz bei Elektro- und Hybridautos in China zwischen 2016 und 2025 um durchschnittlich 32 % p.a. wächst. Dabei sollen die Verkäufe entsprechender Personenwagen sogar um 38 % jährlich zunehmen.

Für beträchtlichen Schub sorgt ein im April eingeführtes staatliches Punktesystem. Dieses zielt auf Autohersteller ab, die pro Jahr mehr als 30.000 Fahrzeuge produzieren. In Abhängigkeit von Kraftstoffverbrauch und Reichweite ihrer Fahrzeugmodelle erhalten die Autofirmen Bonus- oder Maluspunkte. Fertigt ein Autohersteller beispielsweise überhaupt keine Elektro- bzw. Hybridautos, muss er von Anbietern solcher Fahrzeuge Bonuspunkte erwerben, um die staatlichen Vorgaben einzuhalten.

Ausblick auf die Nachfrage nach Elektro- und Hybridautos von

Source: Robeco

Das genannte Punktesystem gehört zu den Initiativen der Regierung, mit denen die Entwicklung der Elektro- und Hybridautoindustrie in China gefördert werden soll. Der Absatz elektrisch betriebener Autobusse soll infolge der staatlich vorangetriebenen Elektrifizierung öffentlicher Busse um durchschnittlich 5 % p.a. steigen. Gleichzeitig sollen gewerblich betriebene Elektro- und Hybridfahrzeuge aufgrund der Nachfrage aus dem Transportsektor ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 30 % aufweisen.

Die Spreu vom Weizen trennen

Die Hersteller von Elektro- und Hybridfahrzeugen in China haben lange von hohen staatlichen Subventionen profitiert, die auf die Verringerung der Luftverschmutzung abzielten. Da man allerdings aus der starken Subventionierung der Solarstromindustrie gelernt hat, wird die Regierung ihre Subventionen auslaufen lassen und stattdessen den Wettbewerb am Markt fördern. Dies wird voraussichtlich zu einer Konsolidierung bei den Batterieherstellern führen und nur die führenden heimischen Anbieter mit Größenvorteilen und überlegener Technologie werden überleben.

Da viele der großen traditionellen Autohersteller Chinas in Elektro- und Hybridtechnologie investieren und zudem zahlreiche internationale Autokonzerne die Herstellung von Elektro- und Hybridfahrzeugen in China angekündigt haben, ist der Markt von stetigem Wandel geprägt. Aus diesem Grund ist es noch zu früh, bereits jetzt die Gewinner bzw. die Verlierer der Entwicklung zu benennen. Im Rahmen unserer Chinese Equity-Strategie sind wir in mehreren Aktien engagiert, die im Fall von Autoproduzenten ein direktes Engagement im Thema Elektroautos oder im Fall von Batterieherstellern ein indirektes Engagement in entsprechenden Zulieferern ermöglichen.

Weitere Artikel zu diesem Thema
Logo

Wichtige rechtliche hinweise

Die auf dieser Website dargestellten Inhalte richten sich ausschliesslich an qualifizierte Anleger gemäss Definition im Schweizer Kollektivanlagengesetz vom 23. Juni 2006 (KAG) und seiner Durchführungsverordnung oder an „unabhängige Vermögensverwalter“, auf die die zusätzlichen folgenden Voraussetzungen zutreffen. Qualifizierte Anleger sind insbesondere regulierte Finanzvermittler wie Banken, Wertpapierhändler, Fondsverwaltungsgesellschaften und Vermögensverwalter von kollektiven Kapitalanlagen sowie Zentralbanken, regulierte Versicherungsgesellschaften, Organe der öffentlichen Hand und Altersvorsorgeeinrichtungen mit professioneller Tresorerie oder Unternehmen mit professioneller Tresorerie.

Die Inhalte richten sich allerdings nicht an nicht-qualifizierte Anleger. Indem Sie unten auf „Ich stimme zu“ klicken, signalisieren Sie Ihre Bestätigung und Ihr Einverständnis, dass Sie in Ihrer Funktion als qualifizierter Anleger gemäß KAG oder „unabhängiger Vermögensverwalter“ agieren, der die zusätzlichen im Folgenden aufgeführten Voraussetzungen erfüllt. Wenn Sie ein „unabhängiger Vermögensverwalter“ sind, der alle Voraussetzungen gemäß §3 Abs. 2 c) KAG in Verbindung mit §3 KAG KAG erfüllt, bestätigen Sie durch Anklicken von „Ich stimme zu“, dass Sie die Inhalte dieser Website ausschließlich für die Kunden Ihres Kundenstamms verwenden, die qualifizierte Anleger gemäss KAG sind.

Vertreter für die ausländischen, bei der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) für den Vertrieb in der Schweiz an nicht-qualifizierte Anleger registrierten Fonds in der Schweiz ist die ACOLIN Fund Services AG, Affolternstrasse 56, 8050 Zürich, und die Zahlstelle ist UBS Schweiz AG, Bahnhofstrasse 45, 8001 Zürich. Eine Liste der bei der FINMA registrierten Fonds finden Sie auf www.finma.ch.

Weder die Informationen noch die Meinungen, die auf der Website veröffentlicht wurden, stellen ein Angebot, eine Andienung oder Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder zur Verfügung über Anlagen, zum Abschluss von sonstigen Transaktionen oder eine Anlageberatung oder einen Anlageservice dar. Eine Anlage in ein Produkt der Robeco/RobecoSAM AG sollte nur nach Studium der zugehörigen juristischen Unterlagen, beispielsweise der Bestimmungen zur Verwaltung, der Satzung, der Prospekte, der Dokumente mit wesentlichen Informationen für den Anleger und der Jahres- und Halbjahresberichte erfolgen, die alle kostenfrei auf dieser Website, am Geschäftssitz des Vertreters in der Schweiz sowie bei allen Niederlassungen von Robeco/RobecoSAM AG in den Ländern erhältlich sind, in denen Robeco vertreten ist. Für die in der Schweiz vertriebenen Fonds ist Erfüllungsort und Gerichtsstand der Geschäftssitz des Vertreters in der Schweiz.

Diese Website richtet sich nicht an Personen in Rechtsgebieten, in denen aufgrund der Staatsbürgerschaft der Person, des Wohnorts oder aus sonstigen Gründen die Veröffentlichung bzw. Verfügbarkeit dieser Website verboten ist. Den Personen, auf die derartige Einschränkungen zutreffen, ist der Zugriff auf diese Website nicht gestattet.

Nicht Zustimmen