germanyde
Image

Robeco Asia-Pacific Equities D EUR

Benchmark: MSCI AC Asia Pacific Index (Net Return, EUR)
ISIN: LU0084617165
  • Konzentrierte Anlage in Aktientitel aus dem asiatisch-pazifischen Raum
  • Konzentriertes Portfolio mit am Bottom-up-Prinzip orientierter Titelauswahl und bis zu ca. 90 Positionen
  • Risikostreuung über Wertentwicklungfaktoren
Anlagegattung
Aktueller Nettoinventarwert ()
Wertentwicklung Lfd. Jahr ()
Währung EUR
Fondsvermögen ()
Ertragsverwendungthesaurierend

Über diesen Fonds

Robeco Asia-Pacific Equities ist ein aktiv verwalteter Fonds, der in Aktien aus Schwellenmärkten und Industrieländern in der asiatisch-pazifischen Region investiert. Die Auswahl dieser Aktien basiert auf der Analyse von Fundamentaldaten. Der Fonds konzentriert sich auf die Aktienauswahl. Die Länderallokation ist für die Performance weniger wichtig und wird durch Länder- und Währungs-Overlays umgesetzt. Stimmrechtsausübung, Unternehmensdialog, ESG-Integration und die Ausschlussrichtlinie von Robeco sind Bestandteil der Anlagepolitik.

Marktentwicklungen

{{'fund.detail.general.perDate' | labelize:[ fundDate(fund.fundInvestmentExplanations.date,'llll') ]}}

Asien-Pazifik erholte sich in der ersten Monatshälfte, verlor aber in der zweiten Hälfte stark an Boden. Im November verlor der Asien-Pazifik-Index 3,7 % aufgrund von Offshore-China, Singapur, Südkorea und Japan. Der chinesische Onshore-Markt stagnierte, während Taiwan und die Philippinen sogar zulegten. Dies geschah vor dem Hintergrund einer weiteren USD-Stärke und der Furcht vor einer neuen Covid-Variante. Die kurzfristigen Zinssätze steigen jetzt ernsthaft, und Südkorea hat sogar seine zweite Leitzinserhöhung angekündigt. Dadurch wird Liquidität aus den Märkten gezogen. In Japan wurde Kishida als neuer Premierminister bestätigt. Er verfolgt eine ziemlich sozialistische Agenda, die als marktunfreundlich gilt. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass er Pläne wie Steuererhöhungen bei Kapitalerträgen umsetzen kann. Außerdem wurde der Markt durch eine neue Virusvariante aufgeschreckt, sodass Japan die gerade erst erneut geöffneten Grenzen schnell wieder schloss. In China und Südkorea ließ die Gewinndynamik nach, während in Japan nach der H1-Berichtssaison die Erwartungen eindeutig weiter nach oben geschraubt wurden. Asien-Pazifik ist seit Jahresbeginn um 2 % gesunken, während das Gewinnwachstum voraussichtlich 39 % erreichen wird. Die Kennzahlen sind auf ein sehr attraktives Niveau gesunken.

Fondsallokation

{{'fund.detail.general.perDate' | labelize:[ fundDate(fund.fundAllocations.date,'llll') ]}}
Name Sektor Gewicht
{{fund.fundInvestmentExplanations.top10}}

Währungsstrategie

Der Fonds kann eine aktive Währungspolitik verfolgen, um zusätzliche Gewinne zu erwirtschaften.

Ausschüttungspolitik

Es wird keine Dividende ausgeschüttet. Der Fonds thesauriert erzielte Erträge, sodass sich die GesamtWertentwicklung des Fonds in seinem Anteilspreis niederschlägt.

Verfahren zur Einbeziehung von ESG-Aspekten

Der Fonds bindet Nachhaltigkeit durch Ausschlüsse, ESG-Integration, Engagement und Stimmrechtsausübung in den Investmentprozess ein. Der Fonds investiert nicht in Emittenten, die gegen internationale Normen verstoßen oder deren Aktivitäten laut Ausschlusspolitik von Robeco als gesellschaftlich schädlich eingestuft wurden. In die Bottom-up-Anlageanalyse werden finanziell bedeutende ESG-Faktoren einbezogen, um vorhandene und potenzielle ESG-Risiken und -Chancen zu beurteilen. Bei der Aktienauswahl schränkt der Fonds seine Positionen mit erhöhten Nachhaltigkeitsrisiken ein. Außerdem wird, wenn ein Aktienemittent in der laufenden Überwachung für Verstöße gegen internationale Normen ausgesondert wird, mit dem Emittenten ein aktiver Aktionärsdialog aufgenommen. Und schließlich nutzt der Fonds Aktionärsrechte und nimmt in Übereinstimmung mit der Abstimmungspolitik von Robeco Stimmrechte wahr.

Anlagepolitik

Der Robeco Asia-Pacific Equities bietet eine Mischung aus diversifiziertem Investment und einem konzentrierteren Portfolio mit Engagement in einer der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt. Der Robeco Asia-Pacific Equities wird als konzentriertes Portfolio mit bis zu 90 Aktientiteln verwaltet. Die Titelauswahl nach dem Bottom-up-Prinzip ist der primäre Wertentwicklungfaktor in den entwickelten Märkten der Region. Top-down-Elemente bilden den sekundären Wertentwicklungfaktor und konzentrieren sich auf die Schwellenmärkte der Region. Der Fonds verfolgt über eine Overlay-Strategie eine aktive Währungspolitik. Das Risiko wird auf der Grundlage der Risikobudgetierung auf die verschiedenen Wertentwicklungfaktoren verteilt. Es wird eine Risikoallokation auf die Faktoren Titelauswahl, Länderallokation und Währungspositionen vorgenommen. Dieser Teilfonds kann über QFII und/oder einem Aktienverbindungsprogramm (Stock Connect Programme) in chinesische A-Aktien investieren, was zusätzliche Abrechnungs- und Abwicklungsvorgänge, regulatorische, operationelle und Kontrahentenrisiken zur Folge haben würde.

Risikomanagement

Das Risikomanagement ist voll in den Anlageprozess integriert. Dadurch wird gewährleistet, dass die Positionen die vordefinierten Leitlinien erfüllen.

Nachhaltigkeitsprofil

{{'fund.detail.general.perDate' | labelize:[ fundDate(fund.fundFacts.date,'llll') ]}}

Ausschlüsse

ESG-Integration

Stimmrechtsausübung und aktive Einflussnahme

Nachhaltigkeit

{{'fund.detail.general.perDate' | labelize:[ fundDate(fund.fundFacts.date,'llll') ]}}

Der Fonds bindet Nachhaltigkeit durch Ausschlüsse, ESG-Integration, Engagement und Stimmrechtsausübung in den Investmentprozess ein. Der Fonds investiert nicht in Emittenten, die gegen internationale Normen verstoßen oder deren Aktivitäten laut Ausschlusspolitik von Robeco als gesellschaftlich schädlich eingestuft wurden. In die Bottom-up-Anlageanalyse werden finanziell bedeutende ESG-Faktoren einbezogen, um vorhandene und potenzielle ESG-Risiken und -Chancen zu beurteilen. Bei der Aktienauswahl schränkt der Fonds seine Positionen mit erhöhten Nachhaltigkeitsrisiken ein. Außerdem wird, wenn ein Aktienemittent in der laufenden Überwachung für Verstöße gegen internationale Normen ausgesondert wird, mit dem Emittenten ein aktiver Aktionärsdialog aufgenommen. Und schließlich nutzt der Fonds Aktionärsrechte und nimmt in Übereinstimmung mit der Abstimmungspolitik von Robeco Stimmrechte wahr.

Prognose des Fondsmanagements

{{'fund.detail.general.perDate' | labelize:[ fundDate(fund.fundFacts.date,'llll') ]}}

Unsere Aussichten für die asiatisch-pazifischen Märkte sind gut, auch wenn sich einige Wolken auftun. Einerseits gibt es noch reichlich Liquidität in unseren Hauptmärkten Japan und China. Andererseits wird sich die jüngste Inflation der Produktionskosten auf die Gewinnspannen auswirken und die Gewinnaussichten für einige Sektoren bis 2022 verschlechtern. Wir erwarten, dass die Preisgestaltungsmacht in Technologie und Grundstoffen anhält. Daher bleiben wir hier übergewichtet. Die japanische Wirtschaft wird durch die Lockerung der Covid-Maßnahmen unterstützt werden. Die Binnenkonjunktur in China wird schwächer, während die Tech-Nachfrage in Taiwan und Südkorea nach wie vor stark ist. Ein sehr starkes Gewinnwachstum für 2021 ist sicher, die Frage ist nur, ob es bis 2022 aufrechterhalten werden kann. Der Konsens sieht für Asien-Pazifik ein EPS-Wachstum von 38 % für 2021 vor, das sich 2022 auf 8 % verlangsamt. Revisionen scheinen vorgetragen zu werden. Die Bewertungen sind 20 % günstiger als bei globalen Märkten. Das Portfolio des Fonds (80 Aktien) ist mit 10,9x Gewinnen, 1,1x Buchwert, 5,6 % freie Cash Flow-Rendite und 3,3 % Dividendenrendite exzellent bewertet. Der aktive Teil des Portfolios liegt 80 % und das Beta ist 1,02.

Arnout van Rijn
Arnout van Rijn

Arnout van Rijn

Arnout van Rijn ist CIO Asia-Pacific, stellvertretender Leiter des Asia-Pacific-Teams und verantwortlicher Portfoliomanager von Robeco Asia-Pacific Equities. Von 2003 bis 2007 war er verantwortlicher Portfoliomanager von Rolinco, einem Vorzeigeprodukt von Robeco im Bereich Aktien. Davor hatte Arnout verschiedene Positionen in der Robeco Equity-Abteilung inne, wo er die europäischen, asiatischen und amerikanischen Märkte abdeckte. Seit Auflegung des Robeco-Fonds Emerging Markets Equities im Jahre 1994 war er dort Portfoliomanager bis 2000. Von 2000 bis 2002 war Arnout in Hong Kong als Leiter des Fund Desk bei Rabo Investment Management tätig. 1990 begann er seine Karriere in der Kapitalanlagebranche. Arnout van Rijn hat einen Masterabschluss in Betriebswirtschaftslehre der Erasmus-Universität Rotterdam.

Details

{{'fund.detail.general.perDate' | labelize:[ fundDate(fund.fundFacts.date,'llll') ]}}
Verwaltungsgesellschaft
Fondsvermögen
Volumen der Aktienklasse
Umlaufende Anteile
ISINLU0084617165
BloombergRGCGAPA LX
Valoren888999
WKN
Verfügbarkeit
Datum 1. Preisfeststellung893030400000
Geschäftsjahresende31-12
Rechtsstatus
Ex-ante Tracking-Error-Limit (%)
Morningstar
Referenzindex

Kosten dieses Fonds

Laufende Gebühren

Diesem Fonds werden laufende Gebühren belastet in Höhe von
Diese Gebühren umfassen
Verwaltungsgebühr
Servicegebühr

Transaktionskosten

Die zu erwartenden Transaktionskosten belaufen sich auf

Performancegebühr

Dem Fonds können außerdem eine Performancegebühr belastet werden in Höhe von

Sonstige Gebühren

max. Ausgabegebühr
max. Rücknahmegebühr
max. Zeichnungsgebühr
max. Wechselgebühr

Steuerliche Behandlung des Produkts

Der Fonds ist in Luxemburg aufgelegt und unterliegt den Steuergesetzen und Bestimmungen in Luxemburg. Für den Fonds fällt in Luxemburg weder Körperschaftssteuer noch Gewerbesteuer an, auch die Kapitalerträge und Dividenden werden nicht besteuert. Der Fonds hat in Luxemburg eine jährliche Abonnementssteuer ('taxe d'abonnement') in Höhe von 0,05 Prozent des Nettoinventarwerts des Fonds zu zahlen. Diese Steuer wird bei der Bestimmung des Nettoinventarwerts des Fonds berücksichtigt. Grundsätzlich kann der Fonds die Luxemburger Verträge nutzen, um Quellensteuer auf seine Erträge zurückzufordern.

Steuerliche Behandlung des Anlegers

Die steuerlichen Folgen einer Kapitalanlage in diesem Fonds hängen von der persönlichen Situation des Anlegers ab. Bei in den Niederlanden wohnhaften Privatanlegern sind reale Zins- und Dividendenerträge oder Veräußerungsgewinne aus Kapitalanlagen nicht steuerbar. Anleger zahlen jährlich Einkommenssteuer auf den Wert ihres Nettovermögens zum 1. Januar, sofern und insoweit dieses Nettovermögen den Steuerfreibetrag des Anlegers übersteigt. Jeder in den Fonds investierte Betrag ist Teil des Nettovermögens eines Anlegers. Privatanleger mit Wohnsitz außerhalb der Niederlande müssen in den Niederlanden keine Steuern auf ihre Kapitalanlagen in dem Fonds bezahlen. Diese Anleger werden aber möglicherweise in ihrem Wohnsitzland für Erträge aus einer Kapitalanlage in diesem Fonds auf der Grundlage des dort anwendbaren nationalen Steuerrechts zur Steuer herangezogen. Für juristische Personen oder professionelle Anleger gelten andere steuerliche Vorschriften. Wir empfehlen Anlegern, die steuerlichen Konsequenzen einer Kapitalanlage in diesem Fonds unter Berücksichtigung ihrer spezifischen Umstände mit ihrem Finanz- bzw. Steuerberater durchzusprechen, bevor sie sich für eine Anlage in dem Fonds entscheiden.