switzerlandde
Es ist kein Durchschnitt verfügbar

Es ist kein Durchschnitt verfügbar

10-12-2019 | Quartalsausblick
Am Markt für Unternehmensanleihen ist Sicherheit gefragt, doch gleichzeitig auch Rendite. Die Bildung eines Portfolios wird komplexer. Wir sind nicht die einzigen, die beim Eingehen von Risiken mittlerweile etwas zurückhaltender sind.
  • Victor  Verberk
    Victor
    Verberk
    Deputy Head of Investments, Robeco
  • Sander  Bus
    Sander
    Bus
    Co-head Credit team
  • James Stuttard
    James
    Stuttard
    Head of Global Macro team and Portfolio Manager

In aller Kürze

  • Die Renditesuche hält an, getrieben von wieder erhöhter Notenbankliquidität
  • Allerdings sind die naheliegenden und zugleich rentablen relativ sicheren Segmente teuer geworden
  • Die Verwerfungen bei High Yield Bonds scheinen sich ausgebreitet zu haben – wir bevorzugen den Investment Grade-Bereich

Der Hochzinsmarkt hat ein gutes Jahr hinter sich, sagt Jamie Stuttard, Credit Strategist bei Robeco. Er warnt allerdings, dass es zunehmend fraglich ist, welche Trends sich weiter fortsetzen können.

„Den Großteil des laufenden Jahres über stand die Outperformance von Unternehmensanleihen mit BB-Rating gegenüber solchen mit CCC-Rating im Fokus. Mittlerweile sind erste Anzeichen für Verwerfungen im Bereich B zu beobachten.“

Viele Anleihen sind entweder billig – und oft aus fundamentaler Sicht fragwürdig – oder gegenüber dem Durchschnitt bei weitem zu teuer.

In anderen Finanzmarktsegmenten außerhalb des Credit-Bereichs entwickelt sich die Volatilität uneinheitlich. „Ein Beispiel sind die Wertschwankungen von Value-Aktien gegenüber Growth-Titeln in einer Größenordnung von zwei bis drei Standardabweichungen. Auf der anderen Seite befindet sich die Volatilität an den Devisenmärkten in der Nähe von Rekordtiefs. Dies birgt Gefahren für risikobereite Anleger im Fall eines Wiederanstiegs der Volatilität auf ihren Mittelwert.“

Zurück zum Markt für Unternehmensanleihen. Hier könnte sich die Liquidität zum Problem entwickeln, ausgehend von den Märkten für Private Debt, wo die Verschuldung am stärksten gestiegen ist. Die Überschneidung bei den Emittenten an den Märkten für Leveraged Loans und Anleihen sowie die zunehmende Bedeutung von Multi Asset Credit („MAC“) Fonds hat zur Folge, dass diese unterschiedlichen Segmente in engerem Zusammenhang stehen als früher. Stuttard fügt hinzu: „Wenn sich am Loan-Markt weitere Verwerfungen zeigen, liegt es nahe, dass es zu Ansteckungseffekten an den High Yield-Märkten kommt. Bildlich gesprochen muss man sich vor einer Magenverstimmung durch Big MAC hüten.”

Die Rückkehr der Zentralbanken

Unterdessen sind elf Jahre nach dem ersten quantitativen Lockerungsprogramm der US-Notenbank die Zentralbanken wieder aktiv geworden. Stuttard weist darauf hin, dass die EZB im Rahmen ihres erneuerten Programms zur Ausweitung der Geldmenge – sowie im Zuge von Reinvestitionen aus dem vorherigen Programm – im Jahr 2020 Unternehmensanleihen in einem Volumen von rund 60 Mrd. EUR kaufen könnte. Damit sorgen die Notenbanken abermals für einen Anstieg der Vermögenspreise, während sie ihre mandatsmäßigen Ziele bei den Preisen in der Realwirtschaft verfehlen. Doch an den Märkten gilt: Was steigt, fällt letztlich auch wieder. In der Regel ist eine normale Rezession oder ein stärkerer Gewinnrückgang abzuwarten, deren Auswirkungen zu groß sind, um durch eine Lockerung der Geldpolitik rasch ausgeglichen werden zu können.

Die Politik der Notenbanken sorgt dafür, dass die Marktteilnehmer auf Kursgewinne angewiesen sind, da die Erträge von Liquidität oder von bis Fälligkeit gehaltenen Bundesanleihen mittlerweile unter null liegen”, sagt Sander Bus, Co-Head des Credit Teams von Robeco.

„Da die Investoren das wissen, besteht seit Jahren Nachfrage nach hochwertigen High Yield-Anlagen, und mittlerweile beobachten wir auch ein Interesse an Qualitätsaktien. Im Hochzinsbereich hat die Nachfrage dazu geführt, dass Anleihen mit BBB-Rating teuer geworden sind. Dem stehen zwar relativ günstige CCC-Anleihen gegenüber, doch besteht an einem zweigeteilten Markt nicht die Möglichkeit, in den durchschnittlichen Spread zu investieren. Viele Anleihen sind entweder billig – und oft aus fundamentaler Sicht fragwürdig – oder gegenüber dem Durchschnitt bei weitem zu teuer. Zudem ist kein Durchschnitt verfügbar..."

Zu den aktuellen Einblicken
Zu den aktuellen Einblicken
Anmelden

Zunehmende Anfälligkeit

Die US-Wirtschaft wächst noch langsam. Die Verbrauchernachfrage trägt 1,5 Prozentpunkte zur gesamten Wachstumsrate von 1,8 % bei. „Da die Wirtschaft von nur einem Wachstumsmotor abhängt, ist sie sehr anfällig“, sagt Victor Verberk, Co-Head des Credit Teams von Robeco.

Verberk legt dar, dass sich die Industrie in den USA in der Rezession befindet und die Unternehmensgewinne zurückgehen. Zwar muss ein Gewinnrückgang nicht zwangsläufig zu einer Rezession der Gesamtwirtschaft führen, wenngleich der umgekehrte Zusammenhang besteht. Jedoch war fast jeder Rückgang der Unternehmensgewinne in den letzten 70 Jahren Vorbote eines Bärenmarkts bei Unternehmensanleihen: Es ist daher an der Zeit, wachsam zu sein, sagt er.

In Europa ist nach wie vor die deutsche Wirtschaft der Schwachpunkt. Zwar hat sich die Lage nicht wesentlich verschärft, sie hat sich aber auch nicht verbessert. Die Konjunkturabschwächung ist nicht lediglich Reflex der gesunkenen Importe Chinas. Analysiert man die deutschen Exporte nach Zielländern, stellt man beispielsweise auch nachlassende Ausfuhren nach Großbritannien und in die Türkei fest.

Günstig und teuer zugleich

Mit Blick auf die Bewertungen von Unternehmensanleihen stellt Verberk fest, dass die Bonitäts-Spreads zwar gesunken sind, aber noch nicht wieder ihre Tiefstände nach der Finanzkrise erreicht haben. Obwohl die Bewertungen angespannt genug sind, um im Hinblick auf die Positionierung gegenüber dem Markt insgesamt vorsichtig zu sein, ist es für tatsächliche Short-Positionierungen im Investment Grade-Segment noch zu früh.

Im Hochzinsbereich weisen nur wenige Anleihen einen Spread auf dem Niveau des Indexdurchschnitts auf. „Die Renditedifferenz zwischen Anleihen mit BB- und BBB-Rating befindet sich in der Nähe des niedrigsten Niveaus in den letzten 25 Jahren. Der Grund dafür ist der, dass die Renditejagd mit einer Suche nach Qualität oder Sicherheit einhergeht. Infolgedessen liegen die Spreads in der anderen Hälfte des Markts, also im Rating-Segment B und darunter, auf relativ hohem Niveau. In der Mitte dazwischen gibt es keine Anleihen“, sagt Bus.

Source: Robeco, December 2019

Dadurch ist die Bildung von Portfolios anspruchsvoller geworden. „Viele Hochzinsanleger weichen in Anleihen außerhalb der Benchmark aus. Gleichzeitig verzichten einige Endkunden auf Liquidität, indem sie verstärkt in Anleihen an privaten Märkten investieren. Dies birgt das Risiko, dass sie dort nicht mehr herauskommen, sobald der Bärenmarkt einsetzt. Die Positionierung ist an den Märkten für Unternehmensanleihen derzeit auf kurze Sicht das Hauptrisiko”, so Bus.

Seiner Ansicht nach besteht eine Lösung im Versuch, am unteren Ende des Spektrums die überlebensfähigen Emittenten zu identifizieren. Dort ist aber eine besonders sorgfältige Analyse der Bonität erforderlich. „Am unteren Ende des Credit-Markts nehmen derzeit die Risiken zu.“

In Bezug auf die Positionierung der Portfolios kommt das Team zum Schluss, dass Investment Grade-Anlagen auf dem derzeitigen Bewertungsniveau risikobereinigt attraktiver als Hochzinspapiere sind, bezieht man die mögliche Konjunkturentwicklung im Jahr 2020 in Betracht.

Ganze Publikation herunterladen.

Disclaimer:

Dieser Bericht ist für Nutzer aus Ländern, in denen das Anbieten ausländischer Finanzdienstleistungen nicht gestattet ist, wie z. B. für US-Personen, nicht verfügbar.

Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergeben. Diese Informationen richten sich ausschließlich an professionelle Anleger. Alle Anfragen werden überprüft.

Logo

Wichtige rechtliche hinweise

Die auf dieser Website dargestellten Inhalte richten sich ausschliesslich an qualifizierte Anleger gemäss Definition im Schweizer Kollektivanlagengesetz vom 23. Juni 2006 (KAG) und seiner Durchführungsverordnung oder an „unabhängige Vermögensverwalter“, auf die die zusätzlichen folgenden Voraussetzungen zutreffen. Qualifizierte Anleger sind insbesondere regulierte Finanzvermittler wie Banken, Wertpapierhändler, Fondsverwaltungsgesellschaften und Vermögensverwalter von kollektiven Kapitalanlagen sowie Zentralbanken, regulierte Versicherungsgesellschaften, Organe der öffentlichen Hand und Altersvorsorgeeinrichtungen mit professioneller Tresorerie oder Unternehmen mit professioneller Tresorerie.

Die Inhalte richten sich allerdings nicht an nicht-qualifizierte Anleger. Indem Sie unten auf „Ich stimme zu“ klicken, signalisieren Sie Ihre Bestätigung und Ihr Einverständnis, dass Sie in Ihrer Funktion als qualifizierter Anleger gemäß KAG oder „unabhängiger Vermögensverwalter“ agieren, der die zusätzlichen im Folgenden aufgeführten Voraussetzungen erfüllt. Wenn Sie ein „unabhängiger Vermögensverwalter“ sind, der alle Voraussetzungen gemäß §3 Abs. 2 c) KAG in Verbindung mit §3 KAG KAG erfüllt, bestätigen Sie durch Anklicken von „Ich stimme zu“, dass Sie die Inhalte dieser Website ausschließlich für die Kunden Ihres Kundenstamms verwenden, die qualifizierte Anleger gemäss KAG sind.

Vertreter für die ausländischen, bei der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) für den Vertrieb in der Schweiz an nicht-qualifizierte Anleger registrierten Fonds in der Schweiz ist die ACOLIN Fund Services AG, Affolternstrasse 56, 8050 Zürich, und die Zahlstelle ist UBS Schweiz AG, Bahnhofstrasse 45, 8001 Zürich. Eine Liste der bei der FINMA registrierten Fonds finden Sie auf www.finma.ch.

Weder die Informationen noch die Meinungen, die auf der Website veröffentlicht wurden, stellen ein Angebot, eine Andienung oder Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder zur Verfügung über Anlagen, zum Abschluss von sonstigen Transaktionen oder eine Anlageberatung oder einen Anlageservice dar. Eine Anlage in ein Produkt der Robeco/RobecoSAM AG sollte nur nach Studium der zugehörigen juristischen Unterlagen, beispielsweise der Bestimmungen zur Verwaltung, der Satzung, der Prospekte, der Dokumente mit wesentlichen Informationen für den Anleger und der Jahres- und Halbjahresberichte erfolgen, die alle kostenfrei auf dieser Website, am Geschäftssitz des Vertreters in der Schweiz sowie bei allen Niederlassungen von Robeco/RobecoSAM AG in den Ländern erhältlich sind, in denen Robeco vertreten ist. Für die in der Schweiz vertriebenen Fonds ist Erfüllungsort und Gerichtsstand der Geschäftssitz des Vertreters in der Schweiz.

Diese Website richtet sich nicht an Personen in Rechtsgebieten, in denen aufgrund der Staatsbürgerschaft der Person, des Wohnorts oder aus sonstigen Gründen die Veröffentlichung bzw. Verfügbarkeit dieser Website verboten ist. Den Personen, auf die derartige Einschränkungen zutreffen, ist der Zugriff auf diese Website nicht gestattet.

Nicht Zustimmen