switzerlandde
Fakt oder Irrtum: Nachhaltigkeit beschränkt sich auf Umweltaspekte und ist nur etwas für Idealisten

Fakt oder Irrtum: Nachhaltigkeit beschränkt sich auf Umweltaspekte und ist nur etwas für Idealisten

22-01-2018 | Einblicke

Beim nachhaltigen Investieren hat es in den letzten Jahrzehnten erhebliche Fortschritte gegeben – obwohl manche Leute nach wie vor glauben, dass es dabei nur um umweltbezogene Themen geht. Andere sind der Ansicht, dass nachhaltige Geldanlagen nur für einige Idealisten infrage kommen, die von Interessengruppen beeinflusst sind.

  • Masja Zandbergen - Albers
    Masja
    Zandbergen - Albers
    Head of sustainability integration
  • Guido Moret
    Guido
    Moret
    Head of Sustainability Integration Credits

In aller Kürze

  • Das Thema Nachhaltigkeit machte in den 1960er Jahren im Rahmen von Umweltkampagnen Schlagzeilen 
  • Heute sind mehrere Billionen Dollar in ESG-Strategien investiert 
  • Zu den großangelegten Projekten gehören die Nachhaltigkeitsziele der UNO

Beide Irrtümer sind nach wie vor verbreitet, da einer der Ursprünge des modernen Nachhaltigkeitsgedankens in Kampagnen der 1960er Jahre zur „Rettung der Welt“ lag. Organisationen wie „Friends of the Earth“ (gegründet 1969) setzten sich stark für die Beendigung offensichtlich nicht nachhaltiger Praktiken der damaligen Zeit ein, von der Abholzung der Wälder (die nach wie vor anhält) bis hin zur Umweltverschmutzung.

In den 1980er Jahren waren einige bedeutende Erfolge beim Umweltschutz zu verzeichnen. Dazu gehörten das Verbot gefährlicher DDT-Pflanzenschutzmittel sowie das Auslaufenlassen der Produktion von FCKW, nachdem Wissenschaftler davor gewarnt hatten, dass dieses die Ozonschicht zerstört. Im 21. Jahrhundert hat sich die Interpretation von Nachhaltigkeit erheblich erweitert. Dies gilt vor allem im Hinblick auf das Ausmaß, in dem Nachhaltigkeit zu einer gängigen Praxis auf Ebene von Regierungen, Unternehmen und Investoren geworden ist. Nachhaltigkeit ist heute ein Thema für Menschen aus allen Lebensbereichen – nicht nur Vertreter von Interessengruppen – und steht im Investmentbereich für ein Volumen von mehreren Billionen Dollar.

Lernen Sie in unserer Broschüre alle neun neuen Ideen zu Sustainable Investing kennen

Jetzt herunterladen

Vereinte Anstrengungen der Nationen

Die Bedeutung von Nachhaltigkeit lässt sich an den 17 Zielen zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen ablesen, die auf eine Verbesserung der Lebensbedingungen für alle Menschen abzielen.1 Die 2015 verabschiedeten Ziele umfassen fundamentale Aspekte wie den Zugang zu sauberem Wasser, einen ausreichenden Bildungsstandard, bezahlbare Gesundheitsleistungen und Gleichberechtigung. Diese Ziele sind mittlerweile von 193 Ländern übernommen worden.

Die Wirtschaft spielt dabei eine zentrale Rolle, da die UNO die Unternehmen und Finanzinstitute ausdrücklich aufgefordert hat, zur Erreichung der Ziele innerhalb von 15 Jahren beizutragen. Dabei geht es nicht nur um Großunternehmen oder diejenigen Branchen, denen ein nicht nachhaltiges Verhalten vorgeworfen wird – wie z.B. Ölunternehmen oder Plastikproduzenten. Es geht vielmehr darum, dass alle Unternehmen sich guter Geschäftspraktiken bedienen.  

Z.B. sollten Banken nach der globalen Finanzkrise sich darauf fokussieren, passende Kredite zum angemessenen Zins anzubieten, die höchsten ethischen Standards einzuhalten und über eine klar definierte Risikokultur zu verfügen. Gesundheitsunternehmen sollten sich auf Innovation, Humankapital und faire Preisgestaltung bei unverzichtbaren Arzneimitteln konzentrieren. Hersteller von Nahrungsmitteln und Getränken schließlich sollten sich um gesündere Produkte bemühen, beispielsweise durch Verzicht auf Zucker.2  

Viele Pensionskassenfonds und Vermögensverwalter einschließlich Robeco und RobecoSAM haben die Herausforderung angenommen, die Ziele der UN zur nachhaltigen Entwicklung zu erreichen. Dazu haben sie so viele dieser Ziele wie praktikabel in ihre Investmentprozesse aufgenommen. Der Grundsatz, die freie Marktwirtschaft zur Verbesserung der globalen Lebensstandards zu nutzen, wurde in einer früheren Initiative der UN niedergelegt, den Principles for Responsible Investment (UNPRI). Die im Jahr 2006 geschaffenen UNPRI beinhalten sechs Grundsätze, die die Unterzeichner dazu verpflichten, bei ihren Anlagen die Aspekte Umwelt, Soziales und Governance (ESG) so weit wie möglich zu berücksichtigen. Robeco und RobecoSAM gehören zu den Begründern der UNPRI, die mittlerweile von 1.800 Institutionen unterzeichnet wurden. 3

Das „S“ und das „G“ in ESG

Die zunehmende Einbeziehung von ESG-Aspekten hat ihre eigene Dynamik entwickelt. Den Unternehmen und ihren Aktionären ist dadurch bewusst geworden, dass Nachhaltigkeit finanzielle Relevanz besitzt – also die Unternehmensergebnisse und die Aktienkurse unmittelbar beeinflussen kann. In dem Maß, in dem ESG-Aspekte einbezogen werden, hat sich Nachhaltigkeit als eine intelligentere Form des Geldverdienens erwiesen, nicht lediglich als Idealismus.

Während das „E“ die Umweltaspekte beinhaltet, auf die sich viele Anleger nach wie vor konzentrieren und die sie in Bereichen wie Erneuerbare Energien als geschäftliche Chance betrachten, wird inzwischen weit mehr Gewicht auf das „S“ und das „G“ als in der Vergangenheit gelegt.  

Zum Aspekt „Soziales“ gehört der Versuch, problematische Arbeitsbedingungen in den Zuliefererketten zu beseitigen. Dabei kann es im Extremfall um die Verhinderung moderner Sklaverei gehen, aber auch schlicht darum, für eine größere Zufriedenheit der Arbeitnehmer (und damit eine höhere Produktivität) zu sorgen. Dies ist umso wichtiger geworden, als es die sozialen Medien wesentlich erleichtern, Unternehmen öffentlich anzuprangern, die sich z.B. auf Kinderarbeit stützen.

Zu einer besseren Governance gehört auch darauf hinzuwirken, dass auf allen Ebenen des Unternehmens ein höherer Anteil von Frauen erreicht wird und in den Führungsgremien mehr unabhängige Direktoren vertreten sind. Ein Großteil der Leitlinien in dieser Hinsicht stammt vom International Corporate Governance Network (ICGN), das Vorgaben für Unternehmen und Anleger gleichermaßen entwickelt, um die diesbezüglichen Standards zu heben. Das 1995 gegründete ICGN ist eine Non-Profit-Organisation, deren über 600 Mitglieder für ein Anlagevolumen von 26 Billionen US-Dollar stehen.4

Aktive Aktionärsrolle

Bei modernen Nachhaltigkeitsanlagen geht es nicht nur um den Investmentprozess. Erhebliche Bedeutung hat auch eine aktive Aktionärsrolle. Dabei nutzt ein Anleger seine Position als Beteiligter am Unternehmen dazu, dort auf positive Veränderungen hinzuwirken. Dem liegt der Gedanke einer verantwortungsbewussten Wahrnehmung der Anlegerinteressen zugrunde. Hierbei geht es nicht nur um Gewinnerzielung, sondern auch darum, seinen treuhänderischen Verpflichtungen gerecht zu werden.5

Dies geschieht durch aktive Engagements auf Unternehmensebene und im Rahmen der Stimmrechtsvertretung. So werden die Unternehmen, an denen eine Beteiligung besteht, regelmäßig auf mögliche strittige Aspekte ihrer Geschäftstätigkeit angesprochen. Kann keine zufriedenstellende Lösung gefunden werden, kommt eine Ablehnung von Resolutionen auf Aktionärsversammlungen in Betracht. Einer der Gründe für dieses Vorgehen ist der, dass mangelhafte Geschäftspraktiken allgemein auch mit einer mangelhaften Wertentwicklung einhergehen. Für Anleger bedeutet dies also niedrigere Renditen und höhere Risiken.  

Demnach geht es bei Nachhaltigkeit nicht länger nur um „grünen“ Idealismus. Vielmehr stehen heute alle ESG-Aspekte im Mittelpunkt – und diese gehen so gut wie jeden an.

Die Wahrheit über Sustainable Investing: Fakt oder Fiktion?
Sehen Sie sich das Video an

1 Die vollständige Liste der Nachhaltigkeitsziele der UNO ist hier verfügbar
2 Mehr zu den Kampagnen von Robeco zugunsten gesünderer Nahrung finden Sie hier
3 Mehr zu den UNPRI finden Sie hier
4 Edmans, Alex, Does the Stock Market Fully Value Intangibles? Employee Satisfaction and Equity Prices (January 20, 2010). Journal of Financial Economics 101(3), 621-640, September 2011. Available at SSRN: https://ssrn.com/abstract=985735
5 Gompers, Paul A. and Ishii, Joy L. and Metrick, Andrew, Corporate Governance and Equity Prices. Quarterly Journal of Economics, Vol. 118, No. 1, pp. 107-155, February 2003. Available at SSRN: https://ssrn.com/abstract=278920 or http://dx.doi.org/10.2139/ssrn.278920

Nachhaltige Investments
Nachhaltige Investments

Lernen Sie online alle neuen Ideen zu Sustainable Investing kennen.

Lesen Sie mehr
Logo

Wichtige rechtliche hinweise

Die auf dieser Website dargestellten Inhalte richten sich ausschliesslich an qualifizierte Anleger gemäss Definition im Schweizer Kollektivanlagengesetz vom 23. Juni 2006 (KAG) und seiner Durchführungsverordnung oder an „unabhängige Vermögensverwalter“, auf die die zusätzlichen folgenden Voraussetzungen zutreffen. Qualifizierte Anleger sind insbesondere regulierte Finanzvermittler wie Banken, Wertpapierhändler, Fondsverwaltungsgesellschaften und Vermögensverwalter von kollektiven Kapitalanlagen sowie Zentralbanken, regulierte Versicherungsgesellschaften, Organe der öffentlichen Hand und Altersvorsorgeeinrichtungen mit professioneller Tresorerie oder Unternehmen mit professioneller Tresorerie.

Die Inhalte richten sich allerdings nicht an nicht-qualifizierte Anleger. Indem Sie unten auf „Ich stimme zu“ klicken, signalisieren Sie Ihre Bestätigung und Ihr Einverständnis, dass Sie in Ihrer Funktion als qualifizierter Anleger gemäß KAG oder „unabhängiger Vermögensverwalter“ agieren, der die zusätzlichen im Folgenden aufgeführten Voraussetzungen erfüllt. Wenn Sie ein „unabhängiger Vermögensverwalter“ sind, der alle Voraussetzungen gemäß §3 Abs. 2 c) KAG in Verbindung mit §3 KAG KAG erfüllt, bestätigen Sie durch Anklicken von „Ich stimme zu“, dass Sie die Inhalte dieser Website ausschließlich für die Kunden Ihres Kundenstamms verwenden, die qualifizierte Anleger gemäss KAG sind.

Vertreter für die ausländischen, bei der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) für den Vertrieb in der Schweiz an nicht-qualifizierte Anleger registrierten Fonds in der Schweiz ist die ACOLIN Fund Services AG, Affolternstrasse 56, 8050 Zürich, und die Zahlstelle ist UBS Schweiz AG, Bahnhofstrasse 45, 8001 Zürich. Eine Liste der bei der FINMA registrierten Fonds finden Sie auf www.finma.ch.

Weder die Informationen noch die Meinungen, die auf der Website veröffentlicht wurden, stellen ein Angebot, eine Andienung oder Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder zur Verfügung über Anlagen, zum Abschluss von sonstigen Transaktionen oder eine Anlageberatung oder einen Anlageservice dar. Eine Anlage in ein Produkt der Robeco/RobecoSAM AG sollte nur nach Studium der zugehörigen juristischen Unterlagen, beispielsweise der Bestimmungen zur Verwaltung, der Satzung, der Prospekte, der Dokumente mit wesentlichen Informationen für den Anleger und der Jahres- und Halbjahresberichte erfolgen, die alle kostenfrei auf dieser Website, am Geschäftssitz des Vertreters in der Schweiz sowie bei allen Niederlassungen von Robeco/RobecoSAM AG in den Ländern erhältlich sind, in denen Robeco vertreten ist. Für die in der Schweiz vertriebenen Fonds ist Erfüllungsort und Gerichtsstand der Geschäftssitz des Vertreters in der Schweiz.

Diese Website richtet sich nicht an Personen in Rechtsgebieten, in denen aufgrund der Staatsbürgerschaft der Person, des Wohnorts oder aus sonstigen Gründen die Veröffentlichung bzw. Verfügbarkeit dieser Website verboten ist. Den Personen, auf die derartige Einschränkungen zutreffen, ist der Zugriff auf diese Website nicht gestattet.

Nicht Zustimmen